TV

TV-Monatsmarktanteile: ProSieben verkürzt Abstand auf RTL

Trotz Verlusten im Vergleich zum Februar waren das ZDF und RTL auch im März die Marktführer beim Gesamtpublikum bzw. den 14- bis 49-Jährigen. Die jeweils Zweitplatzierten konnten den Abstand aber verkürzen.

01.04.2022 10:54 • von Jochen Müller
Auf "Germany's Next Topmodel" konnte sich ProSieben im März 2022 verlassen (Bild: ProSieben/Richard Hübner)

RTL hat seine Marktführerschaft bei den 14- bis 49-Jährigen im März zwar verteidigen können, büßte aber gegenüber dem Februar einen Prozentpunkt ein - im Vergleich zum März 2021 lag das Minus sogar bei 1,2 Prozentpunkten - und landete mit 9,9 Prozent wieder im einstelligen Bereich. Während auf Formate wie "Let's dance", das regelmäßig für Marktanteile von mehr als 20 Prozent in dieser Zielgruppe sorgte, weiterhin Verlass war, schwächelte der einstige Quotengarant "Deutschland sucht den Superstar". Bei der Reality-Reihe "Prominent getrennt" und dem Reboot "Balko Teneriffa" kann man sogar regelrecht von Flops sprechen.

ProSieben büßte mit einem 14/49-Marktanteil von 8,6 Prozent im Vergleich zum Februar zwar 0,3 Prozentpunkte in dieser Zielgruppe ein (vs. März 2021: ein Prozentpunkt), konnte den Abstand auf den Branchenprimus RTL aber verringern. Topwerte von teilweise mehr als 20 Prozent brachen dem Sender die Shows "Germany's Next Topmodel" und "The Masked Singer" ein. Schwestersender Sat1 kam im März auf einen Marktanteil von 6,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und lag damit zwar auf dem schwachen Februarniveau, aber um 0,9 Prozentpunkte unter dem Wert vom März 2021.

Verluste gegenüber dem Olympiamonat Februar gab es im März bei den 14- bis 49-Jährigen auch für Das Erste (acht Prozent; minus 0,6 Prozentpunkte) und das ZDF (7,4 Prozent; minus einen Prozentpunkt), die im Vergleich zum März 2021 jedoch 0,6 bzw. 0,4 Prozentpunkte hinzugewinnen konnten.

Zulegen bei den 14- bis 49-Jährigen im Vergleich zum Februar konnten Vox (sieben Prozent; plus 0,4 Prozentpunkte, vs. März 2021: minus 0,2 Prozentpunkte), Kabel eins (4,3 Prozentpunkte; plus 0,3 Prozentpunkte, vs. März 2021: minus 0,1 Prozentpunkte) und RTLZWEI (4,2 Prozentpunkte; plus 0,1 Prozentpunkte, vs. März 2021: minus 0,7 Prozentpunkte).

Beim Gesamtpublikum konnte das ZDF seine Marktführerschaft behaupten, auch wenn man mit 14,7 Prozent um 1,3 Prozentpunkte unter dem Wert aus dem Olympiamonat Februar - aber exakt auf dem Wert vom März 2021 - lag. Erfolgreichstes Programm der Mainzer im März war der Friesland-Krimi "Prima Klima", der am letzten Tag des Monats knapp acht Mio. Zuschauer vor die Bildschirme locken konnte. Das Erste kam im März beim Gesamtpublikum auf einen Marktanteil von 12,3 Prozent - ein Minus von 1,1 Prozentpunkten gegenüber dem Februar 2022 und ein Plus von einem halben Prozentpunkt im Vergleich zum März 2021 - und konnte damit den Abstand auf den Marktführer leicht verringern. Meist gesehene Programme im Ersten waren neben dem "Tatort" die aktuellen Sendungen und "Brennpunkte" über den Krieg in der Ukraine.