Kino

Erste Programmdetails zur KINO 2022

In nur etwas mehr als sechs Wochen trifft sich die deutsche Kinobranche endlich wieder zum Präsenz-Kongress in Baden-Baden. Bereits jetzt geben die Organisator:innen einen ersten Ausblick auf Highlights des Seminarprogramms und nicht zuletzt auf die Tradeshows der Verleiher, von denen bereits knapp zehn eingetaktet sind - ein Gutteil davon schon am Warm-Up-Tag.

31.03.2022 15:25 • von Marc Mensch
Schon zum Warm-Up am 16. Mai gibt es eine ganze Reihe an Verleihpräsentationen (Bild: Forum Film)

Nach zwei Jahren ohne einen Präsenz-Kongress in Baden-Baden wirft die KINO 2022 nun ihre Schatten voraus - und gut sechs Wochen vor dem Startschuss am 16. Mai (dem Warm-Up vor dem eigentlichen Kongressbeginn kommt diesmal besondere Bedeutung zu) verspricht der HDF ein Angebot, das "so vielseitig und umfangreich wie nie zuvor" ist.

An den drei Messetagen von Dienstag bis Donnerstag erwartet die Teilnehmer:innen die gewohnte Mischung aus Messezeit, Top-Panels, Vorträgen, Seminaren, Workshops und Verleih-Präsentationen. Dabei soll in diesem Jahr ein besonderer Fokus auf der Messezeit liegen, um nach der langen Pause endlich wieder ausgiebig Zeit für das persönliche Networking zu bieten - und das in extra eingerichteten Lounge Areas.

Aktuell wird natürlich noch intensiv am Programm gearbeitet, aber schon heute wurden erste Details zu den drei Top-Panels verraten - sowie zu den Tradeshows der Verleiher, denen nach der Pandemie-bedingten Absage der Filmwoche München natürlich besondere Aufmerksamkeit zuteil werden dürfte.

Knapp zehn Verleihpräsentationen sind bereits eingetaktet: Den Anfang machen bereits am Montagnachmittag ab ca. 17 Uhr Warner Bros und X-Verleih, gefolgt von Neue Visionen, Tobis Film und der AG Kurzfilm. Am Mittwoch können sich die Besucher:innen dann auf die Präsentationen von Universal Pictures, DCM, Filmwelt und Constantin Film freuen. Der Dienstagabend gehört dem traditionellen Get-Together, das erneut in der Geroldsauer Mühle stattfinden wird. Die Tradeshows - von denen weitere noch für Donnerstagnachmittag geplant sind, finden jeweils im Cineplex Baden-Baden statt.

Den Reigen der Top-Panels eröffnet am Mittwoch ein Expertenpanel unter dem Titel "Status Kinotechnik: Wo sind wir und wo geht es hin?". Die von 11:30 bis 12:30 Uhr vorgesehen Debatte um technologische Möglichkeiten, mit denen sich das Kino auch in Zeiten des Streamingbooms nachhaltig von allen anderen Angeboten absetzen kann, findet in Zusammenarbeit mit der International Cinema Technology Association (ICTA) statt. Erstmals wird in diesem Rahmen auch die Verleihung eines ICTA Presentation Excellence Awards stattfinden, der an technikaffine Kinobetreibende in Deutschland gehen soll, die sich "kontinuierlich bemühen, mit Hilfe von Kinotechnik und deren herausragender Nutzung das Erlebnis 'Kino' für ihr Publikum zu zelebrieren."

Zwei weitere Top-Panels finden unter Moderation von Louis Klamroth statt. Ebenfalls am Mittwoch geht es zwischen 16 und 17 Uhr unter dem Motto "Filme - Made in Germany: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit." um die Frage des unrealisierten Potenzials, das im deutschen Film schlummert. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der FFG-Novellierung soll eine Auseinandersetzung von Politik und Branche erfolgen, die unter anderem folgende Fragen adressiert: Fördern wir in Deutschland am Markt vorbei? Welche Inhalte fehlen auf der Leinwand? Und wie können wir die Marke "Deutscher Film" grundsätzlich besser promoten?

Am Donnerstag soll es bei "Kino - Made in Germany: Ein neues Zeitalter." zwischen 12:30 und 13:30 um nicht weniger als die Frage gehen, wie sich eine Branche, die sich über zwei Pandemiejahre hinweg als extrem resilient erwiesen hat, vor dem Hintergrund langfristiger Veränderungen neu aufzustellen. Im Zentrum steht dabei die Frage, was das Kino als Auswertungsort für Studios und Publikum gleichermaßen weiterhin unverzichtbar macht.

"Die Zukunft des Kinos ist nach zwei Jahren Pandemie das, was uns alle bewegt", erklärt die HDF-Vorstandsvorsitzende Christine Berg. "Alle dürfen gespannt sein auf ein Programm, das sich mit den verschiedenen Facetten der Zukunftsgestaltung unserer Branche beschäftigt. Wir bedanken uns bereits jetzt dafür, dass viele ausgewiesene Expert:innen unsere Panels, Vorträge und Seminare besetzen. Darüber hinaus freuen wir uns auf ein grandioses Tradeshow-Programm und auf den intensiven Austausch mit den anwesenden Messeanbietern und den Verleihern."

Der Kongress KINO 2022 findet vom 17. bis 19. Mai (mit dem Warm-Up am 16. Mai) in Baden-Baden statt. Weitere, laufend aktualisierte Informationen finden Sie unter www.kinokongress.de.