Kino

Oscar-Gewinner William Hurt gestorben

Der bekannte US-Schauspieler William Hurt, der gleich viermal in seiner Karriere für einen Oscar nominiert wurde und einmal triumphierte, ist kurz vor seinem 72. Geburtstag gestorben.

14.03.2022 08:01 • von Michael Müller
William Hurt in "Winter's Tale" (Bild: Warner)

Der US-Schauspieler William Hurt, der im Jahr 1986 den Oscar als bester Hauptdarsteller in "Kuss der Spinnenfrau" gewann und den Jüngere als General Thaddeus Ross in diversen Marvel-Superheldenfilmen kennen, ist mit 71 Jahren gestorben. Er sei am Sonntag eines natürlichen Todes gestorben, heißt es aus der Familie.

Viermal wurde Hurt, dessen Prostata-Krebs-Erkrankung im Jahr 2018 öffentlich wurde, für die Oscars nominiert: zuletzt 2006 für A History of Violence", in den 1980er-Jahren auch für Gottes vergessene Kinder" und "Nachrichtenfieber". Die 1980er-Jahre machten den in Washington, D.C. geborenen mit Rollen wie in Der große Frust" und "Heißblütig - Kaltblütig" zum Star, bis er in den 1990er-Jahren immer mehr zum Charakterdarsteller wurde.

Sein Sohn Will sagte zum Tod seines Vaters in einer offiziellen Mitteilung: "Mit großer Trauer beklagen wir das Ableben von William Hurt, geliebter Vater und Oscar-Gewinner, am 13. März - eine Woche vor seinem 72. Geburtstag. Er starb eines natürlichen Todes friedlich bei seiner Familie."