Kino

Jane Campion auf dem Weg zum Regie-Oscar

Jane Campion ist nach zahlreichen Kritikerpreise und dem Golden Globe auch von der Directors Guild of America für "The Power of the Dog" ausgezeichnet worden und hat nun auch beste Chancen auf den Oscar.

14.03.2022 07:38 • von Jochen Müller
Vorjahresgewinnerin Chloe Zhao (2.v.l.) überreichte Jane Campion (2.v.r.) den DGA Award. Mit im Bild: DGA National Executive Director Russell Hollander (links) und DGA-Präsidentin Lesli Linka Glatter (rechts im Bild) (Bild: Directors Guild of America)

Jane Campion ist von der Directors Guild of America (DGA) für "The Power of the Dog" (Netflix) für die beste Regie in einem Kinofilm ausgezeichnet worden und ist damit endgültig in der Favoritenrolle für die Oscars am 27. März angekommen; seit der ersten Verleihung der DGA Awards im Jahr 1949 war dessen Gewinner:in nur sieben Mal nicht der/die spätere Oscargewinner:in in der Kategorie "Beste Regie" gewesen. Auch Chloe Zhao, die Campion den DGA Award überreichte, hatte im vergangenen Jahr für "Nomadland" beide Auszeichnungen bekommen gehabt. Campion war für "The Power of the Dog" zuvor bereits von zahlreichen Kritikervereinigungen sowie mit dem Golden Globe ausgezeichnet worden.

Maggie Gyllenhaal wurde von der DGA für Frau im Dunkeln" (Netflix), für den sie vor einer Woche mit dem Independent Spirit Award ausgezeichnet worden war, für das beste Regiedebüt geehrt.

In den TV-Kategorien gingen DGA Awards u.a. an Barry Jenkins, der für Underground Railroad" in der Kategorie "TV-Movie/Miniserie" ausgezeichnet wurde, Mark Mylod (Folge "All the Bells Say" aus der HBO-Serie Succession") in der Kategorie "Dramaserien" und Lucia Aniello (Folge "There is no Line" aus der HBO-Max-Serie "Hacks") in der Kategorie "Comedyserie".

Alle Gewinner:innen unter www.dga.org.