Festival

achtung berlin Filmfestival eröffnet erstmals mit Dokumentarfilm

Mit seiner 18. Ausgabe kehrt das achtung berlin Filmfestival nach zwei Pandemie-bedingten Ausgaben im Spätsommer wieder auf seinen angestammten Termin im Frühjahr zurück und eröffnet erstmals mit einem Dokumentarfilm, "Als Susan Sontag im Publikum saß".

11.03.2022 11:21 • von Jochen Müller
Eröffnet am 20. April das achtung berlin Filmfestival: "Als Susan Sontag im Publikum saß" (Bild: Studio RKP)

Der Dokumentarfilm "Als Susan Sontag im Publikum saß" eröffnet am 20. April die 18. Ausgabe des achtung berlin Filmfestival, das nach zwei Pandemie-bedingten Ausgaben im Spätsommer wieder an seinen angestammten Termin im Frühjahr zurückkehrt.

"Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr das Festival mit 'Als Susan Sontag im Publikum saß' zum ersten Mal mit einem Dokumentarfilm eröffnen. Saralisa Volm, RP Kahl, Luise Helm, Heike-Melba Fendel und Céline Yildirim bringen mit ihrem vielschichtigen Reenactment-Projekt die nötige Debatte über Feminismus, Geschlechterverhältnisse und Machtstrukturen ungewöhnlich und aktuell auf die Leinwand," sagt Festivalleiter Sebastian Brose zur Wahl des Eröffnungsfilms, eine Berliner Produktion von Studio RPK, Cornelsen Films und Independent Partners Film in Zusammenarbeit mit Chappalingo Films Int., die Real Fiction am 5. Mai in die deutschen Kinos bringt.

In insgesamt sieben Sektionen werden im Rahmen des achtung berlin Filmfestival von 20. bis 27. April mehr als 70 Filme zu sehen sein. "Bei den Auswahlsichtungen hat sich neben vielen spannenden Trends die kritische Auseinandersetzung mit patriarchalen Strukturen in der dokumentarischen Form wie auch im Spielfilm herauskristallisiert. Ob in Fluchtbewegungen, Selbstermächtigungen oder Befreiungsakten - die Protagonistinnen, Charaktere und Regisseurinnen zeigen ein aufbegehrendes und starkes weibliches Kino. Wir freuen uns sehr auf das Festivalprogramm und die Wettbewerbe. Dazu schon bald mehr", sagt Festivalleiterin Regina Kräh zur Programmauswahl.

Ergänzt wird das Filmprogramm des achtung berlin Filmfestival, das im Kino International, Filmtheater am Friedrichshain, Babylon, Lichtblick-Kino, ACUDkino, fsk Kino, City Kino Weddingund im Wolf Kino gezeigt wird, durch Branchentage mit Panels, Diskussionen und Workshops. Am 27. April wird dann der mit mehr als 25.000 Euro dotierte new berlin film award in mehreren Kategorien vergeben.

Weitere Informationen unter achtungberlin.de.