Kino

Independent Spirit Awards: "Frau im Dunkeln" als großer Gewinner

Bei der Verleihung der Independent Spirit Awards gingen drei Preise an "Frau im Dunkeln"; Maggie Gyllenhaal wurde für das Drehbuch und die Regie ausgezeichnet.

07.03.2022 07:58 • von Jochen Müller
"Frau im Dunkeln" wurde bei der Verleihung der Independent Spirit Awards drei Mal ausgezeichnet (Bild: Netflix)

Mit insgesamt sechs Auszeichnungen war Netflix der große Gewinner bei der Verleihung der Independent Spirit Awards, die in der vergangenen Nacht vergeben worden waren. Allein drei Preise gingen an Frau im Dunkeln", für den Maggie Gyllenhaal für die beste Regie und das beste Drehbuch - in der Kategorie "Bestes adaptiertes Drehbuch" ist Gyllenhaal auch für einen Oscar nominiert - ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus erhielt "Frau im Dunkeln" den Independent Spirit Award als bester Film. Auffallend in dieser Kategorie: während die nominierten Filme für den Independent Spirit Award in den vergangenen Jahren meist nahezu identisch mit den für den Oscar nominierten Filmen waren, standen in diesem Jahr neben "Frau im Dunkeln" mit "A Chiara", "C'mon, C'mon", The Novice" und Zola" insgesamt fünf Filme auf der Nominierungsliste, die nicht unter den Oscarkandidaten in der Kategorie "Bester Film" zu finden sind. Neben der deutlichen Abrückung vom traditionellen Termin am Wochenende der Oscarverleihung ein weiteres Zeichen dafür, dass die Independent Spirit Awards ihre Sichtbarkeit erhöhen wollten und wieder ein Stück weiter zu ihren Wurzeln zurückkehren.

Weitere Preise für Netflix gingen in der vergangenen Nacht an Ruth Negga als beste Nebendarstellerin und Edu Grau für die beste Kamera in Passing" sowie Lee Jung-jae für seine Kategorie in der koreanischen Erfolgsserie Squid Game" in der Kategorie "Best Male Performance in a New Scripted Series".

Die Hauptdarsteller*innenpreise bei den Filmen gingen an Taylour Paige ("Zola") und Simon Rex (Red Rocket"), als bester Nebendarsteller wurde Troy Kotsur (CODA") ausgezeichnet. Die Independent Spirit Awards für den besten Dokumentarfilm und den besten internationalen Film gingen an "Summer of Soul" bzw. Drive My Car", die in den jeweiligen Kategorien auch für den Oscar nominiert sind.

Alle Gewinner im Überblick