Kino

Kino-Neustart: Stabile Spitze

An einem Wochenende, an dem kein Neustart in die obersten Chartsränge vorstoßen konnte, überzeugten zwar die Gesamtergebnisse nicht. Die Entwicklung der Spitzentitel konnte sich allerdings sehen lassen.

28.02.2022 19:05 • von Marc Mensch
"Uncharted" brachte sich mit einem sehr guten zweiten Wochenende in Position für die baldige Besuchermillion (Bild: Sony Pictures)

Entsetzen über den Krieg, Sorge vor einer weiteren Eskalation... Darüber, ob und in welchem Umfang sich diese Grundstimmung am vergangenen Wochenende auch auf das Kinobesuchsverhalten niedergeschlagen hat, lässt sich allenfalls spekulieren. Dass unter den Hunderttausenden von Deutschen, die am Wochenende gegen den Krieg auf die Straßen gingen, auch manche waren, die anderenfalls vielleicht vor der Leinwand entspannt hätten, lässt sich zumindest annehmen.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Zahlen des vergangenen Kinowochenendes erwartungsgemäß nicht an die Vorwoche anknüpfen konnten, in der erstmal in diesem Jahr siebenstellige Besucherzahlen verzeichnet werden konnten - wobei das Minus von knapp 22 Prozent am Ende dann vielleicht doch etwas höher ausfiel als gehofft. Immerhin gelang zwei hochkarätigen Oscar-Aspiranten der Einstieg in die Top 10: Belfast" (knapp 30.000 Besucher auf Platz 7) und King Richard" (rund 20.000 Besucher auf Platz 10) sollten dafür gesorgt haben, dass das Wochenende in den Programmkinos womöglich etwas besser verlief als im Bundesdurchschnitt. "Belfast" glänzte zudem beim Kopienschnitt, den weniger als die 139 Locations verzeichneten in den Top 20 nur die beiden Letztplatzierten.

Wenig Bewegung gab es - abseits eines Platztausches von Sing - Die Show Deines Lebens" (jetzt Rang 4) und Tod auf dem Nil" (jetzt Rang 3) - in den Top 5 nicht, wobei durchaus hervorsticht, dass Spitzenreiter Uncharted" nur um rund 20 Prozent gegenüber seinem Debütwochenende nachgab. In den USA waren es 47 Prozent - wobei dieser Wert in einem Markt, in dem Drops um die 70 Prozent nach dem Startwochenende mittlerweile nicht mehr außergewöhnlich sind, tatsächlich als ungewöhnlich gut hervorsticht...

Je nachdem, wie sehr der Start von "The Batman" auf die Entwicklung von "Uncharted" drückt, sollte letzterer - aktuell stehen rund 650.000 verkaufte Tickets zu Buche - im Verlauf der kommenden Woche hierzulande die Millionenmarke bei den Besuchern überschreiten. Für Wunderschön" wiederum sollte der Meilenstein noch vor dem Ende der Woche erreicht sein, Karoline Herfurths Hit zog bei einem Minus von soliden 27 Prozent in seiner vierten Woche fast 120.000 Zuschauer in die Säle und stand zuletzt bei knapp 925.000 Gesamtbesuchern. "Sing" wiederum hatte die Millionenmarke bereits am vergangenen Wochenende überschritten, die fast 78.000 Zuschauer, die bei einem Rückgang um gut 34 Prozent am sechsten Wochenende hinzu kamen, zeigen noch einiges an Potenzial, zumal die Faschingsferien u.a. in Bayern durchaus auch den einen oder anderen positiven Effekt am Boxoffice entfalten könnten.

Ansonsten sticht in den Top 20 vor allem der Rückgang bei The King's Man - The Beginning" auf, der mit 50 Prozent mit Abstand am höchsten ausfiel - die letztwöchige Veröffentlichung auf Disney+ dürfte an dieser Stelle durchaus eine Rolle gespielt haben. Überdurchschnittlich stark gaben zudem Moonfall" (knapp 37 Prozent) und Vorwochen-Debütant Der Pfad" (knapp 41 Prozent) nach. Stabilster Bestandstitel ist dagegen Spider-Man: No Way Home", der in der 11. Woche nur gut 18 Prozent seiner Besucher abgab und weitere rund 56.000 Tickets auf sein beeindruckendes Gesamtergebnis von bald 4,4 Mio. Besuchern packte. Und erwähnen sollte man unbedingt noch den aktuell hartnäckigsten Chartsbewohner: Die Schule der magischen Tiere" zog am 20. Wochenende weitere 13.000 Zuschauer vor die Leinwand und hielt sich mit einem Rückgang von rund 25 Prozent auch noch überdurchschnittlich stabil.

Übrigens konnte Comscore - was in den letzten Wochen eher die Ausnahme war - in seiner Filmsource-Auswertung diesmal wieder eine komplette Top 10 der stärksten Neustarts füllen. Allerdings wird diese schon auf dem dritten Platz vierstellig (mit Studio 666" und seinem Einstieg auf Rang 18 mit knapp 4600 Besuchern war Sony diesmal wenig Glück beschert); ganze vier der "erfolgreichsten" Neustarts schrieben nur dreistellige Besucherzahlen.

Insgesamt konnten die geöffneten regulären Kinos (der Prozentsatz der von Comscore erfassten geöffneten Häuser hält sich hartnäckig bei nur 83 Prozent) Ergebnisse erzielen, die um 106 Prozent nach Besuchern und um 116 Prozent nach Umsatz über dem schlechtesten Vergleichswochenende vor der Pandemie, aber um rund 45 Prozent unter einem mittleren Wochenende lagen. Am besten schlug sich Sachsen (plus 188 Prozent), mit Werten jeweils um die 80 Prozent waren Berlin, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg deutlich unterdurchschnittlich. Ohnehin muss man wohl konstatieren, dass zumindest die bisherigen Lockerungen noch keinen ausreichenden Effekt erzielt haben - allerdings ist der 4. März in zahlreichen Bundesländern zumindest ein wichtiger Stichtag, was neue Erleichterungen anbelangt. Ein Umstand, der zusätzlichen Rückenwind für "The Batman" verspricht, den mit Abstand wichtigsten Neustart der Woche.

Noch kurz der Blick zu den Nachbarn: Die Ergebnisse in Österreich fielen ein ganzes Stück freundlicher aus, nach Umsatz lag man um 159 Prozent über der unteren Benchmark und nur um 26 Prozent unter dem mittleren Wochenende. Und in den Niederlanden konnte ein mittleres Wochenendergebnis nach Umsätzen sogar um 28 Prozent übertroffen werden.