Kino

Kinocharts Deutschland: "Uncharted" unberührbar

An einem Wochenende ohne Neustarts in der Top 5 mussten in den deutschen Kinos die altbekannten Hits für Business sorgen. Spannend wird es in der kommenden Woche, wenn mit "The Batman" der bislang vermeintlich größte Titel des Jahres startet.

28.02.2022 07:19 • von Thomas Schultze
"Uncharted" kommt an beim deutschen Publikum (Bild: Sony)

DER SPITZENREITER

An der Spitze der deutschen Kinocharts bleibt alles unverändert mit Uncharted" ganz vorne. Die Videogameverfilmung mit Tom Holland und Mark Wahlberg zeigt sich als ungewöhnlich beliebt bei der Zielgruppe und hatte ein sehr erfolgreiches zweites Wochenende mit 255.000 Besuchern und 2,4 Mio. Euro Umsatz. Das ist auch das insgesamt zweitbeste Wochenendergebnis eines Films in diesem Jahr, nach dem ersten Wochenende von "Uncharted". Gesamt schlagen bereits 650.000 Ticketverkäufe für den Hit zu Buche.

DIE WEITEREN FILME DER TOP 5

Dahinter findet sich der unverändert starke Wunderschön" von Karoline Herfurth, der ein viertes Wochenende mit 120.000 Eintritten und 1,1 Mio. Euro Umsatz vermeldet. Gesamt rückt "Wunderschön" als zweiter Film in diesem Jahr ganz nah an die Besuchermillion rückt: Etwas mehr als 25.000 Besucher fehlen noch, dann ist die Komödie nach Die Schule der magischen Tiere" und Kaiserschmarrndrama" der dritte deutsche Film seit Beginn der Pandemie, der siebenstellige Besucherzahlen schreibt. Auf Platz drei landet Tod auf dem Nil" deutlich hinter den beiden Spitzenreitern mit knapp 65.000 Besuchern und 620.000 Euro Boxoffice. Gesamt steht der Krimi von Kenneth Branagh bei knapp 350.000 Zuschauern. Sing - Die Show deines Lebens" wurde mit knapp 80.000 verkauften Tickets zwar mehr gesehen, belegte aber mit einem Einspiel von 580.000 Euro doch den vierten Platz. Gesamt hat der erfolgreichste Neustart des laufenden Jahres 1,2 Mio. Kinogänger auf der Habenseite. Der nimmermüde Spider-Man: No Way Home" hatte ein elftes Wochenende mit 55.000 Kinogängern und 550.000 Euro Umsatz.

DIE NEUSTARTS DER TOP 20

Der Fokus bei den Neustarts lag an diesem Wochenende auf zwei neu gestarteten Oscarkandidaten. Belfast" von Kenneth Branagh wurde siebenfach nominiert, u. a. als bester Film, für die beste Regie und das beste Drehbuch, und startete nun in 139 Kinos mit dem zweitbesten Schnitt des Wochenendes auf Platz sieben, mit 30.000 Besuchern und 260.000 Euro Kasse. Regisseur Branagh gelingt das seltene Kunststück, mit "Tod auf dem Nil" und "Belfast" gleichzeitig zwei Filme in den Top ten zu haben. King Richard" brachte es auf sechs Nominierungen, u. a. als bester Film wie auch für die beste männliche Haupt- und die beste weibliche Nebenrolle, und rutschte nun gerade noch in die Top ten mit 20.000 gelösten Eintrittskarten und 200.000 Euro Einspiel in 277 Kinos. Auf Platz 18 findet sich noch Studio 666" von und mit den Foo Fighters, die in einem verwunschenen Studio ein neues Album aufnehmen: In 162 Kinos wurden 4600 Besucher gezählt, die 51.500 Euro in die Kassen spülten.

DIE DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Nach wie vor kann man sich auf "Die Schule der magischen Tiere" verlassen: Am 20. Wochenende begeisterte der Publikumsliebling auf Platz zwölf weitere 13.000 Kids und spielte 90.000 Euro ein. Dahinter kam Der Pfad" auf ein zweites Wochenende mit knapp 9000 Besuchern und 72.500 Euro Kasse. Und auf Platz 20 findet sich Das Mädchen mit den goldenen Haaren" mit 4500 verkauften Tickets und 38.500 Euro Umsatz an Wochenende zwei.

Die Filme der Top 20 waren am vergangenen Wochenende gut für 800.000 Zuschauer und spielten gesamt 7,2 Mio. Euro ein.