TV

Anna Schudt verabschiedet sich beim "Tatort"

Die Schauspielerin Anna Schudt erklärt, warum sie die Rolle der "Tatort"-Kommissarin Martina Bönisch nach zehn Jahren und 22 Einsätzen nicht mehr weiterspielen wollte.

21.02.2022 07:42 • von Michael Müller
Die Schauspielerin Anna Schudt (Bild: WDR/Markus Tedeskino)

Anna Schudt war am gestrigen Sonntag in "Liebe mich" zum letzten Mal als Kommissarin Martina Bönisch im Dortmunder "Tatort" zu sehen. Nach mehr als zehn Jahren und insgesamt 22 Einsätzen verabschiedet sie sich vom Ermittler-Team aus dem Ruhrgebiet und den Zuschauerinnen und Zuschauern. In ihrer Rolle als Martina Bönisch war Anna Schudt seit dem ersten Fall im Jahr 2012 fester Bestandteil des vierköpfigen "Tatort"-Teams aus Dortmund.

Anna Schudt sagt selbst über ihre Entscheidung: "Abschied vom Dortmunder 'Tatort' zu nehmen, ist mir sehr schwer gefallen. Denn im Gegensatz zum häufig angespannten Arbeitsklima in der Dortmunder Mordkommission fühlt sich jeder Dreh fast wie ein vertrautes Familientreffen an. Martina Bönisch zu spielen hat in den letzten zehn Jahren einen großen Platz in meinem Herzen eingenommen. Aber ich finde, dass es nach den 22 intensiven Einsätzen der toughen Kommissarin mit all ihren Stärken und Schwächen nun an der Zeit ist, Lebewohl zu sagen. Für mich entsteht damit Raum für Neues, auf das ich mich sehr freue. Ich bin wahnsinnig stolz darauf, dass ich Teil dieses wunderbaren Teams sein durfte. Wie es mit Faber ohne Bönisch und dem Dortmunder Team weiter geht, werde ich von nun an gespannt als Zuschauerin verfolgen."

Der Leiter des WDR-Programmbereichs Fiktion, Alexander Bickel, kommentiert: "In der eher selten behaglichen und eigentlich nie bequemen Welt des Tatort Dortmund verkörpert Anna Schudt mit ihrer Martina Bönisch so etwas wie das Versprechen, dass sich am Ende Verbrechen nicht lohnt, wohl aber Anständigkeit. Dass es ein Unterschied ist, ob man den Job für seinen Gehaltszettel macht oder aus Überzeugung. Überzeugung, wenn sie aus tiefstem und reinstem Herzen kommt, ist in der Polizeiarbeit ein scharfes Schwert, aber eines mit zwei Schneiden - das hat Anna Schudt uns mit dieser Kommissarin immer wieder vor Augen geführt; damit ist und bleibt sie untrennbar mit dieser Reihe verbunden. Nicht zuletzt als Bindeglied und positiv treibende Kraft im Team, auch jenseits der 90 Minuten Tatort. Für die Kreativität und Energie, die sie dem Team gegeben hat und für die vielen Stunden berührender, hochspannender und vor allem hoch authentischer Krimi-Unterhaltung, die sie uns allen geschenkt hat, schulden wir ihr größten Dank und Anerkennung. Wir verabschieden sie schweren Herzens aber in großer Verbundenheit."