Kino

UPDATE: Filmwoche München 2022 abgesagt

Auch in diesem Jahr wird es nun doch keine Filmwoche München geben. Schweren Herzens haben die Organisatoren die Veranstaltung zum zweiten Mal absagen müssen.

04.02.2022 16:45 • von Marc Mensch
Zur Filmwoche im Mathäser wird nun erste wieder 2023 geladen (Bild: Kinopolis)

Die Verschiebung in den März war leider nicht genug, die Situation blieb bis zuletzt trotz zunehmender Ankündigungen der Politik, entschiedene Lockerungen in diversen Bereichen angehen zu wollen, zu unsicher. Wie die Organisatoren der Filmwoche München mitteilten, muss die Veranstaltung im Mathäser Filmpalast auch im dritten Corona-Jahr noch einmal pausieren. Die Entscheidung zur erneuten Absage habe man "schweren Herzens" getroffen, wie das Organisationsteam ausdrücklich betont.

"Vor dem Hintergrund der nach wir vor unsicheren Entwicklung der pandemischen Situation sowie einer reduzierten Verleihbeteiligung würde die Veranstaltung nicht mehr den besonderen Charakter haben, der sie in den vergangenen Jahren ausgezeichnet hat. Wir bedauern dies sehr, die Sicherstellung der unverändert hohen Qualität der Münchner Filmwoche wiegt jedoch schwerer, als das von uns allen ersehnte Wiedersehen der Branche unter heute noch unklaren Rahmenbedingungen zu erzwingen", heißt es in der Mitteilung.

Und weiter: "Wir danken an dieser Stelle den zahlreichen konstruktiven und unterstützenden Gesprächen mit Verleihern, Dienstleistern und Partnern und geben den Staffelstab für die Eröffnungsveranstaltung in diesem Jahr an den HDF weiter. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen der Branche in Baden-Baden und natürlich auch in München zur Filmwoche 2023!"

Der so angesprochene HDF reagierte umgehend mit einer Statement: "Wir bedauern sehr, dass die Filmwoche München in diesem Jahr nicht stattfinden kann, denn sie ist eine der wichtigsten Veranstaltungen der Branche. Wir hoffen, der Filmwoche und den Besucher*innen in Baden-Baden eine Plattform für einen regen Austausch zu bieten. Und wir alle können es kaum erwarten, im Januar 2023 dann wieder nach München zu kommen."