TV

Carl Laemmle Produzentenpreis für Gabriela Sperl

Mit dem Carl Laemmle Produzentenpreis würdigen die Produzentenallianz und Laemmles Geburtsstadt Laupheim in diesem Jahr das Lebenswerk von Produzentin Gabriela Sperl.

27.01.2022 10:46 • von Jochen Müller
Gabriela Sperl erhält den Carl Laemmle Produzentenpreis (Bild: Gabriela Sperl Produktion)

Gabriela Sperl wird für ihr Lebenswerk mit dem Carl Laemmle Produzentenpreis geehrt. Das teilen die Produzentenallianz und Laemmles Geburtsstadt Laupheim, die den Preis anlässlich Laemmles 150. Geburtstag im Jahr 2017 initiiert hatten, heute mit.

Wie es in der Pressemitteilung heißt, fällte die elfköpfige Jury unter dem Vorsitz des ehemaligen Berlinale-Leiters Dieter Kosslick die Entscheidung über die Verleihung des mit 40.000 Euro dotierten Ehrenpreises an Gabriela Sperl einstimmig. "Dr. Gabriela Sperl beweist in ihrer Arbeit eine klare innere Haltung, Entschlossenheit und Mut. Als Produzentin zeichnet sie sich durch ihr besonderes Gespür für wichtige, oftmals kontroverse Themen aus, die sie in ihren filmischen Werken einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. In ihrer inzwischen 40-jährigen Schaffenszeit gelang es ihr immer wieder mit ihren Produktionen wichtige gesellschaftliche Debatten anzustoßen. Ihr bisheriges Lebenswerk verdient unsere besondere Anerkennung und Würdigung mit dem Carl Laemmle Produzentenpreis", begründet Kosslick diese Entscheidung.

Christoph Palmer, CEO der Produzentenallianz, sagt über die Preisträgerin: "Dr. Gabriela Sperl ist eine der ganz großen Persönlichkeiten der Film- und Fernsehlandschaft in Deutschland. Als Produzentin, Dramaturgin und Drehbuchautorin versteht sie es wichtige, kontroverse Themen publikumswirksam aufzuarbeiten und wichtige Impulse zum gesellschaftlichen Dialog beizusteuern. Mit ihrem eindrucksvollen Gesamtschaffen hat sie erheblich das Bild der kreativen und unternehmerischen Produzentin geprägt."

"Ich freue mich sehr, danke der Jury und fühle mich geehrt über die Aufnahme in den Kreis von herausragenden Kolleg:innen", zeigte sich Gabriela Sperl, die derzeit u.a. an einer Serie und einer Dokumentation über den Wirecard-Skandal für Sky arbeitet, "tief geehrt", wie es in der Pressemitteilung heißt.

Infolge der Corona-Pandemie kann die Verleihung des Carl Laemmle Produzentenpreises nicht am traditionellen Märztermin stattfinden. Geplant ist sie nun für den 12. Mai im Schloss Großlaupheim.

Eva-Britta Wind, Erste Bürgermeisterin der Stadt Laupheim: "Wir schauen mit Zuversicht auf den in Aussicht genommenen Veranstaltungstermin im Mai und hoffen auf eine gute Entwicklung der Corona-Lage. Es wird uns eine große Ehre sein, Dr. Gabriela Sperl als herausragende Produzentenpersönlichkeit hier in Carl Laemmles Geburtsstadt im gebührenden festlichen Rahmen für ihr filmisches Lebenswerk zu ehren."