TV

ARD Kultur findet Führungsteam

Für den Start im Frühsommer gibt es jetzt drei wichtige Personalien für die neue Gemeinschaftseinrichtung ARD Kultur: Programmgeschäftsführer wird Robert Ritzow, Head of Content Kristian Costa-Zahn und Leiterin des Projektmanagement Bettina Kasten.

26.01.2022 12:00 • von Michael Müller
Führungsteam von ARD Kultur (v.l.): Programmgeschäftsführer Robert Ritzow, Bettina Kasten als Leiterin des Partner- und Projektmanagements und Head of Content Kristian Costa-Zahn (Bild: MDR)

Die ersten wichtigen Personalien für die neue Gemeinschaftseinrichtung ARD Kultur in Weimar sind bekannt gegeben worden: Programmgeschäftsführer wird Robert Ritzow vom MDR, als Head of Content koordiniert künftig Kristian Costa-Zahn (ehemals UFA, Endemol Shine, Banijay/Brainpool) innovative digitale Inhalte, das Partner- und Projektmanagement übernimmt Bettina Kasten (ehemals ZDFkultur).

MDR-Intendantin Karola Wille erklärt: "Ein starkes Führungsteam mit ganz unterschiedlichen Hintergründen, Kompetenzen und Werdegängen aus Ost und West. So vielfältig wie die deutsche Kulturlandschaft sind auch die neuen Köpfe an der Spitze von ARD Kultur. Gerade jetzt braucht es kreative Räume und kulturelle Impulse, um drängende gesellschaftliche Fragen und Herausforderungen neu zu beantworten."

Programmgeschäftsführer von ARD Kultur ist der Kommunikations- und Theaterwissenschaftler Robert Ritzow. Bisher leitete er in der MDR-Programmdirektion Halle die Abteilung Strategische Programmdienste. "Ich freue mich auf ARD Kultur, weil wir damit dem wichtigen Thema Kultur durch Innovation, Partnerschaft und Vernetzung mehr Sichtbarkeit und Stimme geben können. Kaum ein Standort ist dafür besser geeignet als Weimar, wo sich Kultur aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft trifft und verbindet", sagt Ritzow, auch mit Blick auf den künftigen Standort (Schwanseestraße 13) mitten in der Innenstadt von Weimar. "Die zentrale Lage und die Nachbarschaft zu den Kulturinstitutionen wie Bauhaus-Universität, Bauhaus-Museum oder dem Deutschen Nationaltheater bieten ideale Möglichkeiten der Zusammenarbeit."

Das Partner- und Projektmanagement bei ARD Kultur leitet Bettina Kasten. Die TV-Kulturexpertin war in verschiedenen Positionen beim ZDF tätig, leitete stellvertretend den ZDFtheaterkanal und war für die Formatentwicklung von ZDFkultur im Hauptstadtstudio Berlin verantwortlich, zuletzt war sie Veranstaltungschefin bei den Ullstein Buchverlagen. "Die Verbindung von Kultur, digitalen Räumen und neuen, kreativen Gestaltungsmöglichkeiten begleitet mich mein gesamtes Berufsleben - dabei sind Netzwerke die Chance für Vielfalt und ein kulturelles Rückgrat unserer Gesellschaft", sagt Kasten über die neue Herausforderung.

Der künftige Head of Content bei ARD Kultur, Kristian Costa-Zahn, verfügt über langjährige Erfahrung als Produzent und Creative Director. "Bei dieser extrem spannenden Aufgabe werde ich die Expertise von über 20 Jahren Digital Storytelling in Kreation und Distribution einbringen, um gemeinsam mit allen Partnerinnen und Partnern ein vielseitiges Angebot an State of the Art Kulturformaten und -inhalten zu etablieren", freut sich Costa-Zahn auf ARD Kultur. Er war Kreativlead bei Banijay LAB, Endemol Shine Beyond und UFA LAB und verantwortete zahlreiche Formate für Auftraggeber und Partner wie ZDF, funk, Arte, WDR, YouTube, TikTok und Vice.

"Was verbindet unsere Gesellschaft?" Zu diesem Thema wird die neue Gemeinschaftseinrichtung ARD Kultur am 15. Februar den Ideenwettbewerb "ARD Kultur Creators" ins Leben rufen. Mit dem Wettbewerb sollen Ideen junger Talente gefördert und in der digitalen Welt sichtbar werden. Ob Bewegtbild, Installation oder Design, ob Musik, Performance oder Podcast - ARD Kultur Creators ist offen für alle Genres. Ob Audio, Video, Foto- oder VR-Projekt - alle Darstellungsformen sind willkommen.

"Um die wichtigen gesellschaftlichen Fragen zu beantworten, brauchen wir auch die Stimmen aus Kunst und Kultur. Dabei geht es nicht um bequeme Antworten, sondern um Neues und Kreatives. Jedes Kunstwerk ist ein Abenteuer. Lassen wir uns darauf ein", betont MDR-Intendantin Karola Wille.

Jede Landesrundfunkanstalt realisiert eine künstlerische Idee, die sich als Format für die ARD-Mediathek, die ARD-Audiothek oder als crossmediales Projekt entwickeln lässt. Bis 31. März können freischaffende Kreative aus der Kulturszene ihre innovativen Projektvorschläge einreichen. Der Wettbewerb ist ein Gemeinschaftsprojekt von ARD Kultur, den neun ARD-Rundfunkanstalten, ZDF, Deutsche Welle und Deutschlandradio.ARD Kultur ist die neue Gemeinschaftseinrichtung der ARD unter Federführung des Mitteldeutschen Rundfunks - vernetzt mit ZDF und Deutschlandradio. Die Entscheidung dafür wurde von den ARD-Intendantinnen und -Intendanten Ende 2021 getroffen. Die Verwaltungsvereinbarung steht noch unter einem Gremienvorbehalt. Gestartet werden soll ARD Kultur im Frühsommer 2022. Zudem liegt von nun an auch die ARD-Koordination Kultur beim Mitteldeutschen Rundfunk.