TV

Mediatheken-Abräumer "Schneller als die Angst"

Die in der späten Prime Time gezeigte ARD-Thriller-Serie, eine Produktion von Rowboat, bringt es bereits auf deutlich über sechs Millionen Abrufe in der Mediathek.

21.01.2022 12:26 • von Frank Heine
Friederike Becht in "Schneller als die Angst" (Bild: ARD Degeto/MDR)

Die ARD erzielt mit ihren winterlichen Serien-Events beachtliche Erfolge in der Mediathek. Der am 1., 2. und 9. Januar in der Late-Prime-Time ausgestrahlte sechsteilige Thriller Schneller als die Angst" bringt es mit Stand 17. Januar auf 6,4 Millionen Abrufe und kommt so auf einen Folgenschnitt von 1,05 Millionen.

Linear erzielte die im Auftrag von Degeto und MDR entstandene Produktion der Kölner Firma Rowboat zwischen 3,668 (Folge 1) und 2,610 Mio. Zuschauer (Folge 6). Die Marktanteilswerte lagen beim Gesamtpublikum zwischen 13,8 (Folge 6) und 12,0 Prozent (Folge 5). Mit der Umrechnung der non-linearen Werte und der Addition zur linearen Reichweite schafft die erste Folge mit 4,71 Mio. Zuschauern einen Topwert. Gleich vier Folgen liegen dann über der Vier-Millionen-Marke.

Darüber hinaus kann die Vertriebsfirma Beta Film bereits erste Kauferfolge für die Serie von Klaus Arriens, Thomas Wilke (Buch) und Florian Baxmeyer (Regie) vermelden. Kurz nachdem die Serie in den allgemeinen Vertrieb ging, wurden erste Deals mit Österreich (ORF), Spanien (Disney +), Australien und Neuseeland (jeweils Walter Present) fix gemacht. Mit Interessenten für mehrere weitere Territorien befindet man sich aktuell in Verhandlungen.