Festival

EFM digitally reloaded

Obwohl der European Film Market nach 2021 erneut nur rein digital abgehalten werden kann, ist das Programm nicht minder umfangreich. Im Konferenzprogramm stehen Themen zur Zukunft des Marktes, zu Diversität & Inklusion und nachhaltiger Entwicklung.

20.01.2022 15:40 • von Barbara Schuster
Alles digital: Der EFM findet erneut im virtuellen Raum statt (Bild: Juliane Eirich/EFM)

Obwohl der European Film Market nach 2021 erneut nur rein digital abgehalten werden kann, ist das Programm nicht minder umfangreich und spannend. Der virtuelle Marktplatz für die Sales Agents/ Sales Companys und Buyers mit Screenings, Meetings und digitalen Präsentationen wird bereichert mit einem umfassenden Konferenzprogramm. Diese "EFM Industry Sessions" finden statt unter dem Header "Shaping Change" und beleuchten aktuelle Themen zur Zukunft des Marktes, zu Diversität & Inklusion sowie zu nachhaltiger Entwicklung.

Unterstrichen wird dabei, nicht nur in der Theorie zu bleiben, sondern auch zur Aktion aufzurufen, gerade in wichtigen Bereichen wie Green Filming/Producing. Teil des Konferenzprogramms ist auch der Berlinale Series Market mit Talk-Formaten, Showcases internationaler Produktionsfirmen, Streamer und Serien-Events, Online-Screenings sowie unter dem Label "Berlinale Series Market Selects" eine kuratierte Auswahl an qualitativ hochwertigen Serien, die im Markt gehandelt werden.

Im Konferenzprogramm mit dabei sind Regisseur/in Lone Scherfig und Daniel Burman, die mit ihren Serien "The Shift" beziehungsweise "Iosi, el espía arrepentido" zur Berlinale eingeladen sind.

Eine weitere Gesprächsrunde findet unter dem Titel "When the Power Shifts - A New Era for Producers?" statt und behandelt die immer lauter werdende Forderung nach Investitionsverpflichtungen großer Streamingplattformen in die lokalen Filmmärkte. Ergänzt wird das Programm u.a. durch den Showcase "Up Next: Germany" über aktuelle und anstehende Serienprojekte aus Deutschland.

Beim fünftägigen Berlinale Co-Production Market gibt es wieder neben Case Studies und Speed Matchings die bekannten Elemente "Books at Berlinale" in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse und "Co-Pro Series". Bei den zehn ausgewählten Serienprojekten, für die Partner gesucht werden, ist aus Deutschland The Match Factory mit "The Report" von Autor Ben von Rönne dabei.

Alle Infos unter www.efm-berlinale.de.