Produktion

Drehtagerekord in Los Angeles

Im vierten Quartal 2021 wurde in Los Angeles an so vielen Tagen gedreht wie nie zuvor in einem Quartal. Zum Start ins neue Jahr ließ die Omikron-Variante die Zahl der Drehtage aber wieder zurück gehen.

20.01.2022 10:42 • von Jochen Müller
In Los Angeles wurde im vierten Quartal 2021 so viel gedreht wie nie zuvor (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)

Los Angeles war im vierten Quartal 2021 als Drehort so beliebt wie nie zuvor. Wie aus den von der Genehmigungsbehörde FilmLA jetzt veröffentlichten Zahlen hervorgeht, lag die Zahl der Drehtage in Los Angeles von Oktober bis Dezember 2021 mit 10.359 um vier Prozent über dem bisherigen Rekordwert aus dem vierten Quartal 2018. Im gesamten Jahr 2021 wurden in Los Angeles 37.709 Drehtage gezählt, knapp doppelt so viele wie im Jahr 2020 (18.993) und 3,2 Prozent mehr als im Vor-Corona-Jahr 2019. Die bisher meisten Drehtage in Los Angeles waren im Jahr 2016 (39.627) registriert worden. In den ersten Wochen des Jahres 2022 registrierte FilmLA in Los Angeles aufgrund der Omikron-Variante hingegen wieder verhaltene Drehtätigkeiten, ohne jedoch konkrete Zahlen zu nennen.

19,3 Prozent unter dem Durchschnitt aus Vor-Corona-Jahren lagen nach Angaben von FilmLA die 3.406 Drehtage, an denen in Los Angeles Filme wie die Netflix-Komödie "Me Time", "Your Place or Mine", "The Gray Man", "He Went That Way", "Way Down Bundy" und "Wild Chickens". Im vierten Quartal lag die Zahl der Drehtage für Filmproduktionen in Los Angeles mit 907 um 17,3 Prozent unter dem Durchschnitt aus Vor-Corona-Jahren.

Die Drehtage an TV-Dramen wie "All American", "Promised Land", "Snowfall", Euphoria", "Bel-Air" und The Flight Attendant" in Los Angeles lagen 2021 mit 5.610 um 23,8 Prozent über dem Durchschnitt aus Vor-Corona-Jahren.

Paul Audley, President von FilmLA, sagt über die heute bekannt gegebenen Zahlen: "In den meisten Kennziffern ist das eine ermutigende Statistik, aber wie sich die Produktion in 2022 entwickeln wird, ist aktuell noch unsicher. Der Output der Branche ist davon, dass die höchstansteckende Omikronvariante in Los Angeles County zu Rekordinfektionszahlen mit dem Coronavirus führt, ebenfalls betroffen. Wie schon 2021 gab es einen verhaltenen Start. Im neuen Jahr sind Filmemacher noch zurückhaltend und viele Studios und Produktionsfirmen haben ihre Drehstarts verschoben. Wir hoffen, dass 2022 den selben Verlauf nimmt wie das Vorjahr - mit einem langsamen, verantwortungsvollen Start und einem starken Jahresendspurt."