Kino

KINO VORSCHAU 2022: DCM muntert mit der Rückkehr von "Bibi & Tina" auf

DCM, die mit "Bibi & Tina" ihre größten Erfolge feierten, knüpfen an das Franchise mit einem Update an. Der Berliner Verleih, der wie der Untertitel des neuen "Bibi & Tina"-Filmes "einfach anders" ist, hat außerdem ein paar besondere Arthousefilme im März-Programm.

20.01.2022 15:34 • von Heike Angermaier
"Bibi & Tina" haben wieder einen großen Auftritt (Bild: DCM/Andreas Schlieter)

Traditionell beginnt das Kinojahr stets mit der Filmwoche München, in deren Rahmen die Verleiher ihre Highlights der kommenden zwölf Monate präsentieren. Weil die Filmwoche 2022 aufgrund der Corona-Situation auf März verschoben werden musste, wollen wir bei Blickpunkt:Film schon jetzt einen umfassenden redaktionellen Blick auf die einzelnen Verleihstaffeln werfen und unseren Lesern die potenziellen Blockbuster und Geheimtipps des Jahres vorstellen. Damit wollen wir Lust machen auf ein Kinojahr, das voller Pretiosen und Entdeckungen steckt - und freuen uns nachdrücklich jetzt schon auf die physische Filmwoche, wenn die Verleiher erstmals neues Bewegtbild der kommenden Filme und bestimmt noch viele weitere, bisher noch nicht gemeldete Titel vorstellen werden, mit denen man 2022 auf der Leinwand rocken wird.

DCM, die mit "Bibi & Tina" ein ganz besonderes Filmfranchise nach populärer Marke mit aufbauten, dessen vier Filme alle über eine Mio. Zuschauer*innen, einer davon sogar zwei erreichte, knüpft in diesem Sommer daran an, mit einem Update mit neuer Besetzung, die sich bereits in der Amazon Prime Video-Serienadaption bewährte, eine neue Generation zu begeistern. In Bibi & Tina - Einfach anders" sind zwar Katharina Hirschberg und Harriet Herbig-Matten als Titelheldinnen und Kurt Krömer und Holger Stockhaus in weiteren Rollen neu an Bord fürs Kino, aber mit Detlev Buck als Regisseur oder Peter Plate und Ulf Leo Sommer, die für die Songs verantwortlich zeichnen, sind Kreative am Werk, die seit Beginn des Franchise dabei sind und für den ganz eigenen Mix aus frechem Musical und Komödie sorgen. Der wilde fünfte Kinoauftritt der Pferde-begeisterten Mädels, die hier in einer gewohnt turbulenten Story einen Rachefeldzug vereiteln und die Panikwelle wegen eines Meteoritenhagels trotzen, ist für einen Start am 21. Juli vorgesehen und wird für Laune beim ganz großen Publikum sorgen.

Der in Berlin angesiedelte relativ junge Verleih, der regelmäßig mit tollem Arthouseprodukt überzeugt und im vergangenen Jahr mit Dominik Grafs Fabian oder der Gang vor die Hunde" einen herausragenden deutschen Wettbewerbstitel aus der Berlinale im Programm hatte, ist in diesem Jahr mit einem herausragenden internationalen Titel aus dem Wettbewerb von Venedig, Spencer", ins Jahr gestartet. Das Lady Di-Biopic landete auf Platz eins der Arthousecharts. Bisher hat DCM neben dem "Bibi &Tina"-Update nur drei weitere Titel mit einem Termin versehen. Darunter ist "C'mon, C'mon" von Mike Mills, ein weiterer garantierter (nicht nur) Arthouse-Favorit, der enthusiastisch besprochen wurde und sich bereits in einigen Jahresbestenlisten von Kritikerverbänden - und Barack Obama - wiederfand und auf Festivals ausgezeichnet wurde. Das bittersüße Drama in Schwarz-Weiß um einen Radiomoderator und seine Beziehung zu seinem kleinen Neffen markiert aber zuallererst den ersten Auftritt von Joaquin Phoenix nach seinem Oscar-prämierten Auftritt als "Joker". Ein Film also, auf den viele gespannt sind und der das Zeug zum Publikumsliebling hat. Er ist für den 24. März vorgesehen.

Ebenfalls im März, für den 3. und 31., sind die Starts zweier außergewöhnlicher Dokumentarfilme geplant. In Die unendliche Weite des Himmels" folgen die passionierten Bergsteiger und Filmemacher Renan Ozturk und Freddie Wilkinson Jahrzehnte später den Spuren des Abenteurers und Fotografen Bradford Washburn in Alaska, der dort manchen Gipfel erstbestieg und liefern aufregende Bilder. Am 31. März folgt der eindringliche Dokumentarfilm "Warum ich euch nicht in die Augen schauen kann" von Jerry Rothwell, der schildert, wie Autisten die Welt wahrnehmen anhand fünf junger Protagonisten. Er wurde beim Sundance Festival mit dem Publikumspreis und bei den British Film Awards prämiert.

Außerhalb des März hat DCM noch keine Termine gesetzt. Aber in 2022 sollte die wohl ungewöhnlichste Bearbeitung der Geschichte von Kaiserin Sisi, Sisi und ich", ein weiteres einfach anderes Highlight werden. Die für Finsterworld" preisgekrönte Regisseurin Frauke Finsterwalder und der Bestsellerautor Christian Kracht schrieben gemeinsam das Drehbuch und die Ausnahmeaktricen Susanne Wolff und Sandra Hüller spielen Sisi und deren Hofdame, aus deren Perspektive erzählt wird. Ein Projekt, das wohl noch nicht 2022 laufen wird, aber mit Spannung erwartet wird, ist außerdem die neue Regiearbeit von Schauspielallrounder Charly Hübner, Sophia, der Tod und ich", nach Thees Ullmanns Roman.

HEIKE ANGERMAIER