Kino

KINO-VORSCHAU 2022: Warner Bros. mit Highlights im Monatstakt

Im Rahmen unserer großen Kinovorschau werfen wir zunächst einen Blick auf das Programm von Warner Bros. In gewohnter Manier vereint der Major aus Hamburg große Blockbuster aus Hollywood mit starkem Local Product.

18.01.2022 21:13 • von Jochen Müller
-Erstes deutsches Warner-Highlight 2022: Karoline Herfurths "Wunderschön" (Bild: Warner Bros.)

Traditionell beginnt das Kinojahr stets mit der Filmwoche München, in deren Rahmen die Verleiher ihre Highlights der kommenden zwölf Monate präsentieren. Weil die Filmwoche 2022 aufgrund der Corona-Situation auf März verschoben werden musste, wollen wir bei Blickpunkt:Film schon jetzt einen umfassenden redaktionellen Blick auf die einzelnen Verleihstaffeln werfen und unseren Lesern die potenziellen Blockbuster und Geheimtipps des Jahres vorstellen. Damit wollen wir Lust machen auf ein Kinojahr, das voller Pretiosen und Entdeckungen steckt - und freuen uns nachdrücklich jetzt schon auf die physische Filmwoche, wenn die Verleiher erstmals neues Bewegtbild der kommenden Filme und bestimmt noch viele weitere, bisher noch nicht gemeldete Titel vorstellen werden, mit denen man 2022 auf der Leinwand rocken wird.

Während der vergangenen zwei Jahre Corona-Jahre war Warner Bros den Kinos in Deutschland stets ein guter und verlässlicher Partner, der auch in bitterer Not attraktives Produkt für die große Leinwand bereithielt. Wir erinnern uns: Nightlife", gestartet unmittelbar vor Beginn der Pandemie, war der erfolgreichste deutsche Kinofilm des Kinojahres 2020 mit 1,4 Mio. Besuchern. Tenet" war dann das erste große Eventmovie nach dem ersten Lockdown und avancierte mit knapp 1,7 Mio. Besuchern zum ersten Millionenhit der neuen Zeitrechnung (und zum zweiterfolgreichsten Film des Kinojahres). 2021 hielt Warner Bros. dann mit Godzilla vs Kong" nach Ende des zweiten Lockdowns abermals den ersten ganz großen Hollywoodfilm bereit. Und später wurde mit Dune" noch ein neues Franchise gelauncht, das mit 1,8 Mio. verkauften Tickets zum vierterfolgreichsten Film des Kinojahres wurde.

2022 will das Studio nahtlos an die Erfolgsbilanz anknüpfen, hält Großproduktionen aus Hollywood ebenso bereit wie überaus attraktive deutsche Titel - eine Strategie, die man bei Warner Bros. nicht nur gewinnbringend etabliert, sondern immer weiter perfektioniert hat.

Als Lokalpatrioten gilt unser erster Blick den Filmen aus Deutschland. Ein erstes Highlight wird gleich Anfang Februar Wunderschön" sein, Karoline Herfurths aufgrund der volatilen Corona-Situation mittlerweile mehrfach verschobener liebevoll-humorvoller Blick auf die Nöte und Stärken moderner Frauen, besetzt u. a. mit Nora Tschirner, Martina Gedeck, Emilia Schüle und der Regisseurin selbst - ein Film, der Spaß und Mut macht, zu sich zu stehen, wie man ist, und das Leben zu feiern, wie man kann. Und weil rostet, wer rastet, hat Karoline Herfurth mit Mal was Neues" bereits einen weiteren Film abgedreht. Sie selbst spielt die Hauptrolle einer 39-jährigen Late-Night-Radiomoderatorin, deren Leben an allen Ecken und Enden eine Baustelle ist, der im November in die Kinos kommen soll.

Ebenfalls verschoben, von einem Starttermin Ende des Jahres in den Hochsommer, wurde Sebastian Niemanns Hui Buh und das Hexenschloss", seine längst überfällige Fortsetzung von Hui Buh, das Schlossgespenst", der 2006 2,0 Mio. Kinotickets verkaufen konnte. Wieder sind in dem auf internationalem Niveau umgesetzten Kinderfilm mit Spaß, Abenteuer und ein bisschen Grusel Michael Bully Herbig als Titelgespenst und Christoph Maria Herbst als König Julius mit von der Partie, die gemeinsam mit einer jungen Hexe ausziehen müssen, ein verwunschenes Zauberbuch zu retten.

Und auch Oskars Kleid", der neue Film von Hüseyin Tabak nach einem Drehbuch von Florian David Fitz (der auch die Hauptrolle spielt), war ursprünglich schon für 2021 vorgesehen. Die Geschichte um einen geschiedenen Vater, der über Umwege zu seinem eigenwilligen neunjährigen Sohn, der in Wahrheit ein Mädchen ist, kommt nun im Oktober in die Kinos. Zum Cast gehören außerdem Senta Berger, Marie Burchard, Burghart Klaußner und Kida Khodr Ramadan. Noch ohne neuen Start ist der gerade erst von seinem Termin im Februar geschobene Der junge Häuptling Winnetou", mit dem sich SamFilm und Mike Marzuk, die gemeinsam auch hinter der Fünf Freunde"-Reihe stehen, an einem potenziellen neuen Family-Franchise versuchen.

Nagelneu in der Startliste ist die ausgelassene Komödie Die Geschichte der Menschheit - leicht gekürzt" von Comedyspezialist Erik Haffner, wie "Oskars Kleid" produziert von Pantaleon, ein parodistischer Abriss der menschlichen Zivilisationshistorie, durch den Christoph Maria Herbst führt. Ein irres Ensemble - Bastian Pastewka, Carolin Kebekus, Rick Kavanian und Christian Tramitz sind mit dabei sowie viele viele Gaststars - wird für Aufmerksamkeit sorgen. Ein besonderes Ereignis verspricht die neue Regiearbeit von Michael Bully Herbig zu werden: In seiner ersten Arbeit als Filmemacher seit dem herausragenden Ballon" nimmt er sich mit Tausend Zeilen" in bester satirischer Schtonk!"-Manier den Skandal um den Spiegel-Autor Claas Relotius vor, dessen Schwindel von einem engagierten Journalisten, gespielt von Elyas M'Barek, aufgedeckt wird. Zum traditionellen Weihnachtstermin - an dem in der Vergangenheit Hits wie Der Junge muss an die frische Luft" gelauncht wurden - startet Warner Bros. darüber hinaus auch noch die Bestsellerverfilmung Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" von Sonja Heiss, die erste Produktion von Komplizen Film für den Major, die die tragikomische Coming-of-Age-Geschichte um einen Jungen erzählt, der auf dem Gelände der Jugendpsychatrie aufwächst, die sein Vater leitet.

Dazu gibt es weitere bemerkenswerte deutsche Filme im Leineup: "Der Junge muss an die frische Luft"-Entdeckung Julius Weckauf spielt die Hauptrolle in der Romanverfilmung Der Pfad" von Tobias Wiemann, in der sich ein Junge mit seinem Vater auf der Flucht vor den Nazis durch die Pyrenäen in die Freiheit kämpfen muss. Und Alain Gsponer, Regisseur immer besonderer Titel wie "Heidi" oder Jugend ohne Gott", inszeniert Frederick Lau in Wolke unterm Dach" als jungen Vater, der nach dem Tod seiner Frau den Boden unter den Füßen zu verlieren droht, wieder eine Produktion von Pantaleon. Und schließlich wartet im September noch Over & Out" von Julia Becker über vier Freundinnen in ihren späten Dreißigern auf unfreiwilliger Italienreise. Die Regisseurin selbst spielt selbst an der Seite von Jessica Scwarz, Nora Tschirner und Petra Schmidt-Schaller.

Kommen wir zu den großen Warner-Filmen aus Hollywood, wo ein besonderes Augenmerk zunächst einmal auf DC-Comics-Adaptionen liegen wird. Den Anfang macht der mit großer Spannung erwartete Reboot des "Batman"-Franchise. Planet der Affen"-Regisseur Matt Reeves verpasst dem dunklen Rächer, diesmal gespielt von Robert Pattinson, in The Batman" einen völlig neuen Anstrich und verwickelt ihn in einem betont realistischen Szenario in die Jagd nach einem Serienkiller. Unter der Regie des versierten Genrespezialisten Jaume Collet-Sera (Jungle Cruise") schlüpft Superstar Dwayne Johnson im Juni in das Kostüm von Black Adam" und beschert dem Superhelden seinen ersten Leinwandauftritt. Im Herbst/Winter folgen dann in kurzer Abfolge "The Flash" von ES"-Regisseur Andy Muschietti mit Ezra Miller und als absolutes Highlight Aquaman 2", in dem James Wan abermals Jason Momoa als Wassergott zur Weltenrettung schickt. Zudem gibt es die "DC League of Super Pets" bereits im Mai als Animationsabenteuer zu erleben.

Markenbewusstsein verpflichtet: Im April kommt endlich ein neuer Film aus der Wizarding World" von J.K. Rowling, der dritte-Teil von "Phantastische Tierwesen", "Dumbledores Geheimnisse", für den David Yates die mehr als dreijährige Pause genutzt hat, das Franchise leicht neu zu justieren und nunmehr Fanliebling Dumbledore, gespielt von Jude Law verstärkt in den Mittelpunkt zu rücken. Außerdem erlebt man erstmals Mads Mikkelsen als Bösewicht Grindelwald - er hat Johnny Depp ersetzt. Eine Marke für sich - und seit den Erfolgen von "ES" für Warner Bros. in ganz besonderem Maße - ist Horrorlegende Stephen King. Sein früher Roman Salem's Lot" wurde von "ES"- und Annabelle"-Autor/Regisseur Gary Dauberman neu - und man will hoffen erstmals richtig - verfilmt.

Filmfans haben sich überdies schon einmal den 23. Juni rot im Kalender markiert: Dann kehrt der australische Regie-Visionär Baz Luhrmann neun Jahre nach "Der große Gatsby" zurück in die Kinos und erzählt auf wohl unvergleichliche Weise die Geschichte von "Elvis", gespielt von der Neuentdeckung Austin Robert Butler aus "Once Upon a Time in Hollywood" und unter anderem auch mit Tom Hanks als Elvis' legendärem Manager, Col. Tom Parker. "Gatsby" (wie auch Luhrmanns "Moulin Rouge") eröffnete seinerzeit das Festival de Cannes. Zumindest Ähnliches darf man sich nun auch von "Elvis" erhoffen.

Bereits im Februar ist ein neuer Film von Steven Soderbergh aufgeplant, ein Thriller mit Zoe Kravitz als Frau, die unter Agoraphobie leidet und ihre Wohnung verlassen muss, um ein Verbrechen aufzuklären. Im März folgen der Science-Fiction-Film "Moonshot" und das Reboot "Eraser: Reborn". Im Mai ist der mehrfach verschobene neue Film von John Madden geplant, das raffinierte Spionagedrama "Die Täuschung" mit Colin Firth in der Hauptrolle. Nach ihrem vielversprechenden Debüt "Booksmart" ist schließlich auch noch Olivia Wilde zurück als Regisseurin mit dem stimmungsvollen Thriller "Don't Worry Darling" mit "Black Widow"-Star Florence Pugh und Chris Pine in den Hauptrollen.

THOMAS SCHULTZE