Kino

Piraterie bremst Chinastart von "Matrix Resurrections" aus

Seitdem "Matrix Resurrections" am Weihnachtswochenende zeitgleich in den US-Kinos und auf HBO Max gestartet war, ist der Film auch auf Piraterieplattformen in China verfügbar. Seit Kinostart am vergangenen Wochenende in China fiel entsprechend verhalten aus. Zu Platz eins reichte es dennoch.

17.01.2022 12:42 • von Jochen Müller
Verhaltener Start in China: "Matrix Resurrections" (Bild: Warner Bros.)

Matrix Resurrections" hat an seinem Startwochenende in China zwar Platz eins der Kinocharts belegt, mit 7,5 Mio. Dollar jedoch eher enttäuschende Zahlen geschrieben. Grund für das doch zurückhaltende Zuschauerinteresse könnte sein, dass das späte Sequel von Lana und Lilly Wachowski seit seinem day-and-date-Start in den US-Kinos und bei HBO Max am Weihnachtswochenende in China auf zahlreichen Piraterieplattformen verfügbar sein. Für seine gesamte Laufzeit prognostiziert der Ticketingdienst Maoyan "Matrix Resurrections" in China ein Einspiel von 15 Mio. Dollar; weltweit steht der Film aktuell bei rund 140 Mio. Dollar.

Platz zwei in den chinesischen Kinocharts am vergangenen Wochenende belegte Xialu Xues Patriotismusdrama "Embrace Again" (6,8 Mio. Dollar), der mit 126,6 Mio. Dollar der erfolgreichste heimische Film des Jahres in China ist, Dante Lams Actionthriller "G Storm" (4,2 Mio. Dollar; gesamt: 85 Mio. Dollar) und Paw Patrol: Der Kinofilm", dem Maoyan nach seinen 3,6 Mio. Dollar am Startwochenende insgesamt 10,5 Mio. Dollar prognostiziert.