Kino

Mubi erwirbt The Match Factory

Mubi treibt seine Expansionsidee im anspruchsvollen Filmsegment konsequent voran. Nun hat die britische Streamingplattform die engagierte deutsche Sales- und Produktionsfirma The Match Factory übernommen.

14.01.2022 17:45 • von Thomas Schultze

Mubi treibt seine Expansionsidee im anspruchsvollen Filmsegment konsequent voran. Nun hat die britische Streamingplattform die engagierte deutsche Sales- und Produktionsfirma The Match Factory übernommen. Die Firma von Michael Weber soll ihren Betrieb unverändert mit dem bisherigen Team von Köln und Berlin aus fortsetzen und gleichzeitig von der Vernetzung mit Mubi und deren Büros in London, New York und Los Angeles profitieren. Damit will Mubi offenkundig auch seine Position als Filmproduzent stärken. In den USA hat der ehemalige Amazon-Studios-Filmchef Jason Ropell die letzten zwei Jahre als CCO ein Team aufgebaut, das sich verstärkt auch in Produktion vertiefen will, anstatt wie in der Vergangenheit üblich auf Akquisitionen für die Plattform zu vertrauen.

Mit der Match Factory war Mubi bereits in der Vergangenheit im Geschäft. So sicherte sich die Plattform jüngst die Streamingrechte an Match-Factory-Titeln wie dem letztjährigen Cannes-Festivalhit "Memoria" von Apichatpong Weerasethakul oder Sebastian Meises "Große Freiheit".

In einem Statement lässt Mubi-Gründer und -CEO Efe Cakarel wissen: "Als langjährige Partner von The Match Factory haben wir viel Bewunderung und Respekt vor Michael und seinem Team. Wir sind überaus begeistert, dass sie uns künftig bei unserem gemeinsamen Ziel unterstützen: großartiges Kino für Filmliebhaber auf der ganzen Welt bereitzustellen. MUBI und The Match Factory komplementieren sich wunderbar."

Und Michael Weber sagte: "Als ich The Match Factory mit meinen Partnern Reinhard Brundig, Viola Fügen, Thania Dimitrakopoulou, Jenny Walendy und dem verstorbenen Karl Baumgartner auf die Reise schickte, stellte ich mir vor, Filmemacher und ihre Geschichten zu entdecken, mit ihnen zu arbeiten und ihre beste Arbeit in die Welt zu bringen. (...) Kino ist ein lebendiges und lebhaftes Ökosystem, das sich laufend wandelt und erweitert."