Produktion

"Zentrales Hilfsinstrument" für die Filmwirtschaft verlängert

Nach der Verlängerung des Ausfallfonds II wird auch der Kinofilme und High-End-Serien adressierende Ausfallfonds I bis zum Beginn des Sommers fortgeführt.

14.01.2022 16:19 • von Marc Mensch
Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Bild: Kristian Schuller)

Gerade erst wurde die (überfällige) Weiterführung des Ausfallfonds II durch Sender und Länder vermeldet, nun gab die BKM bekannt, dass auch der (bereits frühzeitig bis Ende März verlängerte) Ausfallfonds I für Kinofilme und High-End-Serien bis Ende Juni dieses Jahres zur Verfügung stehen wird. Die Bundesregierung setzt ihr Engagement bei diesem Instrument ebenso fort wie die Länder.

Dazu Kulturstaatsministerin Claudia Roth: "Gerade in der Corona-Krise brauchen die Film- und Serienproduktionen unsere Solidarität und Unterstützung. Der Ausfallfonds I hat sich dabei als zentrales Hilfsinstrument für die Filmwirtschaft erwiesen, weil er unter teils schwierigen Bedingungen die Produktion zahlreicher hochwertiger Filme und Serien ermöglicht hat. Da ein zeitnahes Ende der Pandemie leider nicht in Sicht ist, verlängern wir den Ausfallfonds I bis in den Sommer, um der Branche Planungssicherheit zu geben. Davon profitieren alle: die Filmschaffenden und der Filmstandort Deutschland, aber auch die Kinos und das Publikum."

Weitere Informationen zum Ausfallfonds finden Sie hier auf den Seiten der FFA.