Festival

Berlinale Series 2022 mit skandinavischem Schwerpunkt

Die sieben ins Rampenlicht gestellten Serienprojekte der Berlinale Series sind mit der Hilfe von HBO, Arte, Sky oder Prime Video entstanden. Der bekannteste Name ist die Regisseurin Lone Scherfig, die mit "The Shift" ihr Seriendebüt gibt.

14.01.2022 15:31 • von Michael Müller
Die schwedische Serie "Lust" (Bild: HBO Nordic AB)

Sieben Titel umfasst der achte Jahrgang von Berlinale Series, der Sektion für außergewöhnliche Serien auf der Berlinale. Es ist ein starkes skandinavisches Jahr mit insgesamt drei Serientiteln aus Island, Schweden und Dänemark. Darunter befindet sich mit "The Shift" die erste Serie der Filmemacherin Lone Scherfig, die mit Werken wie "An Education", "Italienisch für Anfänger" und "The Kindness of Strangers" gerngesehener Gast auf der Berlinale ist.

Der Regisseur des Berlinale-Eröffnungsfilms 2020 "My Salinger Year", Philippe Falardeau, bringt mit "Le temps des framboises" ("Last Summers of the Raspberries") auch seine erste Serie in die deutsche Hauptstadt. Der Argentinier Daniel Burman eröffnet mit "Iosi, el espía arrepentido" ("Yosi, the Regretful Spy") die Reihe.

"Was wir in der diesjährigen Auswahl sehen, scheint auf den ersten Blick eine Rückkehr zu etablierten Formaten und an bekannte Schauplätze zu sein: Kriminalgeschichten, Gerichtssäle, Krankenhäuser und internationale Spionage. Als Zuschauer*innen lassen wir uns ganz selbstverständlich auf diese scheinbar vertrauten Settings ein und werden hier plötzlich an unbekannte und vor allem emotionale Orte geführt, die uns einholen und herausfordern", sagt Julia Fidel, Leiterin von Berlinale Series.

Die Eröffnungsserie "Iosi, el espía arrepentido" erzählt die Geschichte um Geschick und Läuterung eines argentinischen Spions, die drei Jahrzehnte umspannt. Lone Scherfig gelinge laut Berlinale mit ihrer Serie "The Shift" nicht weniger als die Neudefinition eines Genres, indem sie mit vielschichtigen Charakteren und groß geschwungenen horizontalen Handlungsbögen die konzentrierte Beobachtung einer Geburtsstation schafft und den Protagonist*innen um Hebamme Ella (Sofie Gråbøl) und ihren Konflikten Relevanz und Würde gibt.

Gemeinsam mit der Drehbuchautorin Florence Longpré hat Philippe Falardeau sein erstes Serienprojekt "Le temps des framboises" verwirklicht. In einer Verflechtung von Gegensätzen treffen slapstikhafte Komödie und tragisches Familiendrama genauso aufeinander wie eine voneinander entfremdete französisch-kanadische Großfamilie und lateinamerikanische Landarbeiter.

In der ersten osteuropäischen Serie der Berlinale, "Podezrení", (Showrunner: Stepán Hulík, Regie: Michal Blasko) spielt Klára Melísková die spröde Pflegerin Hanka, die zum perfekten Opfer eines politischen Machtspiels wird. Hilflos ist sie einem übermächtigen, unsichtbaren Gegner ausgeliefert. Eine junge Polizistin kehrt in der isländischen Serie "Svörtu sandar" in die monumentale Landschaft und kleingeistige Gesellschaft ihrer Kindheit zurück. Als am Strand eine Leiche auftaucht, muss sie nicht nur einen potentiellen Mordfall, sondern auch schmerzhafte Erinnerungen aufdecken.

Die Serie "The Rising" beeindrucke mit einem jungen Cast um Jungstar Clara Rugaard als Neve Kelly, die nach einer Party in einem sonderbaren Zustand erwacht. Der übernatürliche Thriller ist eine Adaption des belgischen Formats "Beau Séjour" als YA-Whodunnit in britischer Landschaft. Die schwedische Komödie "Lust "(Regie: Ella Lemhagen) gibt einen unverstellten Einblick in die erotischen Erlebnisse, sexuellen Nöte und Bedürfnisse einer Freundinnengruppe Mitte vierzig, verkörpert von einem entwaffnend authentisch spielenden Schauspielerinnen-Ensemble, das mühelos zwischen Tragik, Augenrollen und Albernheit wechselt, wie es in der Mitteilung heißt. Gemeinsam mit Åsa Kalmér und den Hauptdarstellerinnen Julia Dufvenius, Sofia Helin und Anja Lundqvist entwickelte Creator Frans Milisic Wiklund die Serie.

Berlinale Series Übersicht 2022:

- "Iosi, el espía arrepentido" (Yosi, the Regretful Spy)

Argentinien, Creator & Showrunner: Daniel Burman, Regie: Daniel Burman, Sebastián Borensztein, mit Natalia Oreiro, Gustavo Bassani, Mercedes Morán, Alejandro Awada, Carla Quevedo, Minerva Casero, Broadcaster: Amazon Prime Video, 3/8 Episoden, Weltpremiere

Als ein junger Geheimagent undercover in die jüdische Gemeinde von Buenos Aires eingeschleust wird, leistet er unwissentlich Vorarbeit für antisemitische Terroranschläge. Jahre später will er die Wahrheit ans Licht bringen.

- "Lust"

Schweden, Creator: Frans Milisic Wiklund, Co-Creators: Åsa Kalmér, Julia Dufvenius, Sofia Helin, Anja Lundqvist, Regie: Ella Lemhagen, mit Sofia Helin, Anja Lundqvist, Julia Dufvenius, Elin Klinga, Broadcaster: HBO Max, 4/8 Episoden, Weltpremiere

Anette und ihre besten Freundinnen haben alle die 40 überschritten. Müssen sie sich deshalb nun mit einem renovierungsbedürftigen Sexleben abfinden? Auf keinen Fall, ist die Antwort dieser unverschämt ehrlichen Comedyserie.

- "Podezrení" (Suspicion)

Tschechische Republik, Frankreich, Showrunner: Stepán Hulík, Regie: Michal Blasko, mit Klára Melísková, Denisa Baresová, Miroslav Hanus, Ivan Trojan, Milena Steinmasslová, Broadcasters: Czech Television, ARTE, 2/4 Episoden, Internationale Premiere

Die introvertierte Krankenschwester Hana wird verdächtigt, für den Tod einer Patientin verantwortlich zu sein. Immer tiefer gerät sie in ein Netz aus politischen Intrigen und Verschleierung, dem sie hilflos ausgeliefert ist.

- "The Rising"

Vereinigtes Königreich, Creators: Pete McTighe, Charlotte Wolf, Regie: Ed Lilly, Thora Hilmarsdottir, Paul Walker, Carl Tibbetts, mit Clara Rugaard, Matthew McNulty, Emily Taaffe, Nicholas Gleaves, Solly McCleod, Nenda Neururer, Broadcaster: Sky, 2/8 Episoden, Weltpremiere

Neve Kelly ist tot. Sie steckt in der Zwischenwelt fest und muss herausfinden, wer sie getötet hat. Die Adaption der Mystery-Serie Beau Séjour beeindruckt mit seinem jungen Cast und den atemberaubenden Landschaften des englischen Lake Districts.

- "The Shift"

Dänemark, Creator & Showrunner: Lone Scherfig, Regie: Søren Balle, Ole Christian Madsen, Lone Scherfig, mit Sofie Gråbøl, Pål Sverre Hagen, Marijana Jankovic, Sara Hjort Ditlevsen, Afshin Firouzi, Mattias Nordkvist, Broadcaster: TV2, 2/8 Episoden, Weltpremiere

Hebamme Ella leitet die beste Entbindungsstation Dänemarks. Das eng verbundene Team geht seiner Arbeit aus Überzeugung und mit großen Idealen nach, doch die psychische und physische Belastung lässt die Kolleg*innen allzu oft an ihre persönlichen Grenzen stoßen.

- "Svörtu sandar" (Black Sands)

Island, Creators: Aldís Amah Hamilton, Ragnar Jónsson, Baldvin Z, Andri Óttarsson, Regie: Baldvin Z, mit Aldís Amah Hamilton, Þór Tulinius, Kolbeinn Arnbjörnsson, Steinunn Ólína Þorsteinsdóttir, Ævar Þór Benediktsson, Lára Jóhanna Jónsdóttir, Aron Már Ólafsson, Broadcaster: Channel 2 Iceland, 2/8 Episoden, Internationale Premiere

Im schwarzen Sand liegt eine Leiche. Die Polizei geht von einem Unfall aus. Nur die aus Reykjavik in ihre Heimat zurückgekehrte Polizistin Anita findet die Umstände mysteriös. Der Fall zwingt sie, sich mit ihrer eigenen Vergangenheit auseinanderzusetzen.

- "Le temps des framboises" (Last Summers of the Raspberries)

Kanada, Creators: Philippe Falardeau, Florence Longpré, Regie: Philippe Falardeau, mit Sandrine Bisson, Edison Ruiz, Micheline Lanctôt, Paul Doucet, Elijah Patrice Baudelot, Broadcaster: Club illico, 2/10 Episoden, Weltpremiere

Als ihr Ehemann unerwartet stirbt, stellt das Élizabeths Leben komplett auf den Kopf. Außer um zwei Teenager-Söhne muss sie sich auch um eine Farm samt Saisonarbeiter und panikanfälliger Schwiegerfamilie kümmern, für die sie sich bislang wenig erwärmen konnte.