Produktion

Lara und Berben im "Strom"

Maximilian Moll schloss vor kurzem die Dreharbeiten zu seinem unabhängigen Spielfilmprojekt "Der Strom" ab, für das er eine prominente Besetzung gewinnen konnte. Alexandra Maria Lara und Iris Berben standen mit Ingo Raabe, Marc Hosemann und Dennis Mojen vor der Kamera.

14.01.2022 15:56 • von Heike Angermaier
Alexandra Maria Lara, Maximilian Moll, Ralf Noack, Ingo Raabe und Iris Berben standen in "Der Strom" vor der Kamera (Bild: Momentum Film/Marcus Höhn)

Der Berliner Filmemacher Maximilian Moll schloss vor kurzem die Dreharbeiten zu seinem unabhängigen Spielfilmprojekt "Der Strom" in Berlin ab, für das er eine prominente Besetzung gewinnen konnte: Alexandra Maria Lara und Iris Berben standen mit Ingo Raabe, Marc Hosemann und Dennis Mojen vor der Kamera von Ralf Noack nach einem Text von Hanno Rinke in Bearbeitung von Robert Gold, der u.a. das Drehbuch zu Der Fall Collini" schrieb und Creative Producer beim Tatortreiniger" war. Moll inszenierte das psychologische Arthousedrama um ein Paar, das andere zu sich einlädt, um sie in ein Machtspiel zu verwickeln, und produziert mit seiner Momentum Film, mit der er Werbung, Fiction- und dokumentarische Stoffe realisiert. "Der Strom", den Daniel Olteanu schneidet, soll im Sommer fertiggestellt sein und auf einem Festival Premiere feiern. Sylvester Koziolek verantwortete das Produktionsdesign. Gedreht wurde im November und Dezember hauptsächlich in einer Berliner Wohnung und für die Rückblende kurz in einer Villa in Capri.