Kino

UK-Jahresboxoffice 2021: Dank "Bond" und "Spidey" um 85 Prozent nach oben

Das Jahresboxoffice 2021 in UK und Irland stieg mit 596,9 Mio. Pfund um 85 Prozent im Vergleich zu den erzielten 323,2 Mio. Pfund von 2020. Trotz der beachtlichen Erholung lag das Ergebnis 2021 (wie auch 2020) verständlicherweise weit unter den Zahlen der letzten Jahre vor Corona. Erfolgreichster Titel war "Keine Zeit zu sterben".

10.01.2022 09:42 • von Barbara Schuster
"Keine Zeit zu sterben" rettete auch das britische Boxoffice (Bild: Universal)

Das Jahresboxoffice 2021 in UK und Irland stieg mit 596,9 Mio. Pfund (rund 714 Mio. Euro) um 85 Prozent im Vergleich zu den erzielten 323,2 Mio. Pfund (386 Mio. Euro) von 2020. Trotz der beachtlichen Erholung lag das Ergebnis 2021 (wie auch 2020) verständlicherweise weit unter den Zahlen der letzten fünf Jahre ab 2019 rückwärts, in denen jeweils über 1,3 Mrd. Pfund (1,5 Mrd. Euro) unterm Strich gestanden hatten.

Die UK Cinema Association, die die vorläufigen Zahlen von Comscore verbreitete, zeigt sich mit Blick auf die Entwicklung optimistisch für das neue Jahr, CEO Phil Clapp erklärte, dass die Herausforderungen durch die Pandemie im vergangenen Jahr zwar noch allzu offensichtlich gewesen seien, die überaus positive Publikumsresonanz vor allem im zweiten Halbjahr aber eine anhaltende und nachhaltige Erholung in 2022 verheiße. Dies nicht zuletzt auch deswegen, weil Besucher die massiven Anstrengungen wahrnehmen würden, die seitens der Betreiber ergriffen würden, um die Sicherheit ihrer Gäste und Angestellten sicherzustellen.

Auch Andy Leyshon, CEO des britischen Verleiherverbandes Film Distributors' Association, geht von einer weiteren Erholung aus. Es sei ermutigend, dass sich das Publikum unmittelbar mit Wiedereröffnung dem Kino wieder zugewandt habe

Die Erholung in 2021 lag daran, dass die Kinos im Vereinten Königreich nicht mit mehreren Schließungen zu kämpfen hatten wie noch 2020, sondern sich "nur" 19 Wochen zu Beginn des vergangenen Jahres im Lockdown befanden und seit 17. Mai einen durchgehenden Spielbetrieb aufnehmen konnten. 497 Kinostarts zählte das britische Kinojahr 2021; etwas mehr als 2020, als 444 Filme in den Kinos starteten. Comscore geht davon aus, dass ab diesem Jahr wieder mit der üblichen Anzahl an Kinostarts operiert wird. 2019 lag diese bei 938.

Boxoffice-König in UK und Irland ist Keine Zeit zu sterben", der sich mit 96,5 Mio. Pfund (rund 114,5 Mio. Euro) dort zum dritterfolgreichsten Film aller Zeiten aufschwang (nach Star Wars: Das Erwachen der Macht" und Skyfall"). Bond stand alleine für rund 16 Prozent des gesamten Boxoffice im vergangenen Jahr, seine Rolle war in diesem Markt demnach noch ein klein wenig größer als hierzulande.

Der im Dezember gestartete Spider-Man: No Way Home" sorgte auch in den britischen Kinos für ordentlich Reibach. Mit seinen aktuell 74,8 Mio. Pfund Einspiel (rund rund 89,7 Mio. Euro) ist er bereits auf Platz zehn der erfolgreichsten Filme aller Zeiten und ist der zweiterfolgreichste Film des Jahres 2021. Ihm wird prognostiziert, demnächst auf Platz neun der All-Time-Charts vorzurücken (und damit "Der König der Löwen" zu überholen) und dann "Titanic" auf Platz acht anzugreifen. Die Top Fünf der erfolgreichsten Filme 2021 wird abgerundet von Dune", "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings" und "Peter Hase 2".

Erfolgreichster Verleih in UK und Irland 2021 war Universal mit gesamt 180,8 Mio. Pfund (rund 216,7 Mio. Euro) und einem Marktanteil von 30,3 Prozent. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Sony mit 21,9 Prozent Marktanteil und Walt Disney mit 21 Prozent.