Kino

Kinocharts Deutschland: Goldjunge

Und noch ein furioses Wochenende für "Spider-Man: No Way Home" in den deutschen Kinos, der sich nach "Keine Zeit zu sterben" als zweiter Film der Corona-Ära einen Bogey in Gold sichern konnte. Bester Neuling ist "The King's Man - The Beginning" immerhin mit sechsstelligen Besucherzahlen.

10.01.2022 07:23 • von Thomas Schultze
"Spider-Man" schwingt sich zu Gold (Bild: Sony)

DER SPITZENREITER

Auch am ersten kompletten Wochenende des neuen Jahres gab es in den deutschen Kinos eigentlich nur ein Thema: Spider-Man: No Way Home". Der Marvel-Blockbuster holte an seinem vierten Wochenende 375.000 Besucher und spielte 3,85 Mio. Euro ein. Damit gelang dem Film von Jon Watts bei gesamt nunmehr 3,2 Mio. Besuchern der Sprung über die Drei-Mio.-Besucher-Marke - als zweiter Film nach Keine Zeit zu sterben", der bereits am Freitag gesamt die Sechs-Mio.-Besucher-Hürde nehmen konnte, sicherte sich "No Way Home" damit einen Bogey in Gold sowie eine Goldene Leinwand. Mehr als drei Mio. Besucher waren bislang nur den drei Filmen der ersten "Spider-Man"-Trilogie von Sam Raimi (dessen Rückkehr zum Kino und zu Marvel nach achtjähriger Pause mit Doctor Strange in the Multiverse of Madness" im Mai stattfinden wird) vergönnt - sowie aus dem MCU den beiden letzten "Avengers"-Filmen.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP 5

Auf Platz zwei landet der beste Neustart: The King's Man - The Beginning" holte sich in 506 Kinos überzeugende 120.000 Besucher und spielte knapp 1,15 Mio. Euro ein. Der dritte Film von Matthew Vaughn aus dem "Kingsman"-Universum - diesmal ein Prequel über die Ursprünge der Agentenvereinigung - ist damit in Deutschland, anders als in den USA, durchaus ein Erfolg - wiederholt war der bereits 2020 fertiggestellte Actionfilm aufgrund von Corona verschoben worden. Der unmittelbare Vorgänger, Kingsman: The Golden Circle", war im September 2017 mit 200.000 Zuschauern gestartet und kam gesamt auf 1,0 Mio. verkaufte Tickets; das Original, Kingsman: The Secret Service" holte sich beim Start im März 2015 zunächst knapp 200.000 Kinogänger und landete gesamt bei 770.000 Besuchern. House of Gucci" setzt seinen Erfolgslauf auch am sechsten Wochenende fort und sicherte sich gestern mit 75.000 Zuschauern und 750.000 Euro Boxoffice den dritten Platz. Gesamt hält der Film von Ridley Scott knapp vor der 800.000-Zuschauer-Marke. Die Besuchermillion rückt damit in greifbare Nähe. Matrix Resurrections" rutscht mit etwas mehr als 65.000 Zuschauern und 685.000 Euro Einspiel auf den vierten Platz. Clifford der große rote Hund" beschließt die Top fünf mit 65.000 Kinogängern und 460.000 Euro Umsatz am sechsten Wochenende.

DIE WEITEREN NEUSTARTS DER TOP 20

Auf Platz sieben findet sich mit dem Actionfilm The 355" mit Jessica Chastain, Penélope Cruz und Diane Kruger der nächste Neustart, der in 371 Kinos mit 25.000 Besuchern und 230.000 Euro Kasse vom Stapel lief. Auf Platz 14 findet sich Wanda, mein Wunder" von Bettina Oberli. Die bissige Satire kam in 131 Kinos auf 10.000 gelöste Tickets, mit denen knapp 90.000 Euro erwirtschaftet wurde. Lamb" rückt mit 4000 gelösten Tickets und 32.000 Euro Boxoffice in 69 Kinos auf Platz 18.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Ein deutscher Film findet sich weiterhin in den Top ten: Am 13. Wochenende legte Die Schule der magischen Tiere" wieder deutlich zu und kam auf knapp 30.000 Besucher und 200.000 Euro Umsatz. Als erster deutscher Film der Corona-Pandemie hat der Film von Gregor Schnitzler gesamt die 1,5-Mio.-Besucher-Marke passiert. Contra" belegte am elften Wochenende mit 12.500 Zuschauern und 115.000 Euro Kasse den elften Platz, gefolgt von "Lauras Stern", der am fünften Wochenende bei 14.500 verkauften Tickets auf 100.000 Euro Einspiel kam.

Trotz der bekannten Corona-Einschränkungen waren für die Filme der Top 20 an diesem erfreulichen Wochenende 910.000 verkaufte Tickets fällig, mit denen 8,7 Mio. Euro eingespielt werden konnte.