Kino

Kein großer Globe-Dominator

In der vergangenen Nacht wurden die Golden Globe verliehen - ohne Gala, ohne Roten Teppich und ohne TV-Übertragung. Einen großen Dominator gab es dabei nicht.

10.01.2022 07:22 • von Jochen Müller
Beinahe unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurden in der vergangenen Nacht die Golden Globes verliehen (Bild: Hollywood Foreign Press Association)

Beinahe still und leise sind vergangene Nacht die Golden Globes verliehen worden - ohne große Gala und Roten Teppich, ohne TV-Übertragung und letztlich sogar ohne Livestream im Internet. Und auch einen großen Dominator gab es nicht.

Drei Titel holten mit jeweils drei Globes die meisten Auszeichnungen. Im Kinobereich waren dies "The Power of the Dog", der als bestes Drama prämiert wurde - weitere Globes erhielten Regisseurin Jane Campion und Hauptdarsteller Kodi Smit-McPhee - sowie "West Side Story" als bester Film im Bereich "Musical/Comedy" sowie für Hauptdarstellerin Rachel Zegler und Nebendarstellerin Ariana DeBose - ebenfalls in der Kategorie "Musical/Comedy".

Im Bereich TV wurde die HBO-Serie Succession" als bester Dramaserie sowie Jeremy Strong als bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie und Sarah Snook als beste Nebendarstellerin in einem TV-Programm. Als bester Nebendarsteller in einem TV-Programm wurde O Yeoung-Su (Squid Game") ausgezeichnet, als beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie Mj Rodriguez ("Pose"). Als beste "TV-Serie Musical/Comedy" wurde die HBO-Serie "Hacks" mit einem Golden Globe ausgezeichnet, deren Hauptdarstellerin Jean Smart für die beste Hauptrolle in einer "TV-Serie Musical/Comedy" prämiert wurde. Als beste(s) TV-Miniserie/Anthologieserie/TV-Movie wurde Amazons The Underground Railroad" ausgezeichnet, die Darsteller*innen-Globes in dieser Kategorie gingen an Kate Winslet (Mare of Easttown") und Michael Keaton (Dopesick").

Bei den Kinodramen gingen die Hauptdarsteller*innen-Preise an Nicole Kidman ("Being the Ricardos") und Will Smith (King Richard"), als bester Hauptdarsteller in der Kategorie "Musical/Comedy" wurde Andrew Garfield ("tick, tick BOOM!") ausgezeichnet. Für das beste Drehbuch eines Kinofilms wurde Kenneth Branagh (Belfast") mit einem Golden Globe ausgezeichnet, die Preise für den besten nicht-englischsprachigen Film und den besten Animationsfilm gingen an den japanischen Oscarkandidaten Drive My Car" und Encanto".

Alle Golden-Globe-Gewinner im Überblick