Produktion

Studio Babelsberg AG verkauft

Die TPG Real Estate hat den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der Studio Babelsberg AG abgeschlossen, das Unternehmen wird damit Teil der Cinespace Studios. Carl Woebcken und Christoph Fisser halten weiter eine Minderheitsbeteiligung.

03.01.2022 10:46 • von Marc Mensch
Studio Babelsberg wird weiterhin als eigenständige Marke agieren (Bild: Studio Babelsberg)

Die Studio Babelsberg AG wird Teil der globalen Studioplattform Cinespace Studios von TPG Real Estate Partners, dem auf den Immobilienbereich fokussierten Private-Equity-Investmentarm des alternativen Vermögensverwalters TPG. Mit dem nun abgeschlossenen Erwerb wächst Cinespace, zweitgrößter Studiobetreiber in Nordamerika, auf insgesamt 90 Studios.

Studio Babelsberg wird nach Angaben von TPG weiterhin als eigenständige Marke agieren und zugleich von den Ressourcen und dem Netzwerk der globalen Plattform profitieren. "Studio Babelsberg ist weltweit für seine Qualität sowie als Symbol für die kreative Kultur Berlins und Brandenburgs bekannt", sagte Michael Abel, Partner bei TREP. "Mit Studio Babelsberg haben wir die Gelegenheit gesehen, in einen führenden Studiobetrieb zu investieren, der gut positioniert ist, um von den langfristigen Wachstumstrends im Medien- und Content-Konsum zu profitieren. Wir unterstützen die Strategie und Ausrichtung des Unternehmens und freuen uns darauf, das Geschäft weiter auszubauen."

Carl Woebcken und Christoph Fisser, die eine Minderheitsbeteiligung behalten, erklären: "Wir freuen uns, den erfolgreichen Abschluss der Transaktion bekanntzugeben und TREP als unseren neuen Partner willkommen zu heißen. Das Team von TREP schätzt unsere traditionsreiche Geschichte und bringt große Expertise und Erfahrung im Aufbau von Unternehmen mit, die Studio Babelsberg helfen, das nächste Kapitel erfolgreich zu schreiben. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, um unsere Position als Europas führendes Studio gemeinsam weiter zu festigen."

Eoin Egan, COO von Cinespace, ergänzt: "Studio Babelsberg verfügt über eine große Tradition in der Filmproduktion und hat einige der größten Kultfilme aller Zeiten produziert. Die Nachfrage nach hochwertigen Inhalten steigt kontinuierlich und wir freuen uns darauf, gemeinsam mit den Teams von Studio Babelsberg und TREP Berlin zu einem globalen Zentrum für Content-Produktion zu machen."

TREP hatte den Abschluss einer Vereinbarung zum Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Studio Babelsberg von der von Woebcken und Fisser geführten Filmbetriebe Berlin Brandenburg GmbH am 16. September 2021 bekanntgegeben. Als Teil der Vereinbarung unterbreitete FBB ein öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb der Mehrheit der Aktien an Studio Babelsberg gegen eine Barzahlung von 4,10 EUR je Anteil. Das Angebot unterlag einer Mindestannahmeschwelle, die zum Ablauf der Annahmefrist am 29. Oktober 2021 erreicht wurde. Alle Vollzugsbedingungen der Transaktion sind nun erfüllt.