Kino

Kinocharts Deutschland: Spidey Rules

An einem Neujahrswochenende mit denkbar ungünstig gelegenen Feiertagen am Freitag und Samstag hatte "Spider-Man: No Way Home" erneut keinerlei Probleme, am ersten Platz der deutschen Kinocharts zu überzeugen - und war der einzige Film im ganzen Land mit sechsstelligen Besucherzahlen.

03.01.2022 07:36 • von Thomas Schultze
"Spider-Man: No Way Home" ist auch in Deutschland gut für Rekorde (Bild: Sony)

DER SPITZENREITER

An einem Neujahrswochenende mit denkbar ungünstig gelegenen Feiertagen am Freitag und Samstag hatte Spider-Man: No Way Home" erneut keinerlei Probleme, am ersten Platz der deutschen Kinocharts zu überzeugen - und war der einzige Film im ganzen Land mit sechsstelligen Besucherzahlen. Mit 390.000 Besuchern und 4,0 Mio. Euro Umsatz konnte der dritte Solo-Einsatz von Tom Holland im Vergleich zum Weihnachtswochenende deutlich zulegen und steht nach dem insgesamt dritten Wochenende gesamt bereits bei 2,6 Mio. Besuchern - und hat sich zudem einen Silber-Bogey verdient und befindet sich nun direkt auf dem Weg zu Gold. Das hat kein "Spider-Man"-Film seit Spider-Man 2" im Jahr 2004 mehr geschafft. "Spider-Man: No Way Home" ist bereits der vierterfolgreichste "Spider-Man"-Film überhaupt - nur die ersten drei "Spider-Man"-Filme mit Tobey Maguire waren allesamt besser. Der Film ist außerdem jetzt schon der in Deutschland dritterfolgreichste Film aus dem seit 2008 bestehenden Marvel Cinematic Universe - nur Avengers: Infinity War" und Avengers: Endgame" hatten jeweils mehr Zuschauer vorzuweisen.

DIE WEITEREN FILME DER TOP 5

Platz zwei ging abermals an Matrix Resurrections", der bei 80.000 Besuchern und 850.000 Euro Einspiel allerdings, anders als "Spider-Man: No Way Home", leicht abbaute, nachdem er am Startwochenende noch sechsstellige Zuschauerzahlen geschrieben hatte. Nach dem zweiten Wochenende hält der futuristische Actioner mit Keanu Reeves bei 350.000 Kinogängern. House of Gucci" hält sich am fünften Wochenende wacker bei 70.000 Zuschauer und 690.000 Euro Kasse. Gesamt hat der Überraschungshit von Ridley Scott bereits 700.000 Tickets verkauft. "Clifford der große rote Hund" belegt am ebenfalls fünften Wochenende mit knapp 50.000 Besuchern und 340.000 Euro Einspiel Platz vier, gefolgt von Encanto", der zwar seit Weihnachten auch auf Disney+ zu sehen ist, am sechsten Wochenende in den deutschen Kinos aber dennoch gut war für 45.000 Zuschauer und 315.000 Euro Kasse.

DIE NEULINGE DER TOP 20

Auf den Plätzen sieben und acht (hinter Keine Zeit zu sterben", der nach 17.000 verkauften Tickets am 14. Wochenende nur noch 15.000 Zuschauer entfernt ist, als erster Film der Corona-Ära die Sechs-Mio.-Besucher-Hürde zu nehmen) finden sich zwei Konzert-/Opernaufführungen: "Berliner Philharmoniker: Silvesterkonzert 2021 - 2022" kam in 145 Kinos bei 7500 Besuchern auf 170.000 Euro Boxoffice, "MET Opera: Cinderella (Massenet)(2021)(Live)" holte sich in 178 Kinos bei 5000 Kinogängern 150.000 Euro Kasse. Auf Platz 14 findet sich Yolki 8" in 103 Kinos mit 5000 Besuchern und 55.000 Euro Umsatz. Platz 16 geht an Kesisme: Iyi Ki Varsin Eren Bulbul" mit 53.000 Euro Einspiel bei 6000 verkauften Tickets. Und auf Platz 19 landet Die Königin des Nordens" mit 3200 Besuchern und 28.000 Euro Umsatz.

DIE DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Am zwölften Wochenende war Die Schule der magischen Tiere" immer noch gut für einen Platz unter den ersten Zehn mit knapp 20.000 Besuchern und 130.000 Euro Einspiel. Gesamt fehlen jetzt noch 15.000 verkaufte Tickets, dann hat der erfolgreichste deutsche Film seit Beginn der Pandemie die 1,5-Mio.-Zuschauer-Hürde genommen. Direkt dahinter landete an Wochenende zehn Contra", der es auf 13.000 Besucher und 120.000 Euro Kasse brachte. Und "Lauras Stern" belegt am vierten Wochenende Platz zwölf mit 15.000 Zuschauern und 110.000 Euro Kasse.

Gesamt waren die Filme der Top 20 am Silvester-Wochenende gut für 760.000 Ticketverkäufe, mit denen 7,5 Mio. Euro erwirtschaftet wurden.