Produktion

DAS WAR 2021 - Eine Branchenumfrage: Janine Jackowski und Jonas Dornbach, Komplizen Film

Was waren die Ereignisse, die Ihr 2021 geprägt haben? Blickpunkt:Film hört sich um und befragt Mitglieder der Kino-, Fernseh-, Festival- und Videobranche, mit welchen Schwierigkeiten sie konfrontiert waren, welche Erfolge sie feiern konnten. Hier berichten Janine Jackowski und Jonas Dornbach, Komplizen Film.

09.12.2021 07:54 • von Heike Angermaier
Jonas Dornbach und Janine Jackowski (Bild: Iris Janke)

Was waren die Ereignisse, die Ihr 2021 geprägt haben? Blickpunkt:Film hört sich um und befragt Mitglieder der Kino-, Fernseh-, Festival- und Videobranche, mit welchen Schwierigkeiten sie konfrontiert waren, welche Erfolge sie feiern konnten. Hier berichten Janine Jackowski und Jonas Dornbach, Komplizen Film.

1. Was waren für Sie die prägenden Ereignisse in diesem Jahr?

Wir haben in diesem Jahr drei Kinofilme unter Corona-Bedingungen gedreht, und jeder einzelne war eine Herausforderung. Ab Februar haben wir Spencer" von Pablo Larrain mit Kristen Stewart gedreht inklusive Brexit und Travelban. Ab Mai haben wir "AEIOU" von Nicolette Krebitz mit Sophie Rois und Udo Kier gedreht, im Spätherbst "Wann wird es endlich wieder so wie es noch nie war" von Sonja Heiss nach dem Roman von Joachim Meyerhoff, unser erstes gemeinsames Projekt mit Warner, mit Laura Tonke und Devid Striesow in den Hauptrollen. Das war ein echter Kraftakt für unsere Firma.

2. Womit hatten Sie am meisten zu kämpfen?

Normalerweise lieben wir Herausforderungen, aber die Risiken welche die Pandemie mit sich bringen, sind enorm für uns Produzenten. Die Zwischenfinanzierung von international finanzierten Filmen wie "Spencer" war äußerst anspruchsvoll. Wir sehen mit Sorge, dass die Finanzierungskreisläufe im Kinobereich durch die Kinoschließungen unterbrochen wurden und die einhergehenden Konsequenzen für alle Player - Kinos, Verleiher, Produzenten und Kreative. Aufgrund der vielen hochkarätigen Serien, die in Deutschland gedreht werden, gibt es eine Knappheit im kreativen Bereich und bei Teammitgliedern, d.h. Produzenten müssen Kreative und Teammitglieder an sich binden, auch wenn die Finanzierung noch nicht steht.

3. Was waren Ihre persönlichen größten Erfolge?

Dass wir es geschafft haben, die drei Kinofilme abzudrehen. Und natürlich die Weltpremiere im Wettbewerb von Venedig von "Spencer" zu feiern!

4. Wie schätzen Sie 2022 ein?

Wir freuen uns, dass wir 2022 vier großartige Filme ins Kino bringen dürfen. Und wir freuen uns auch auf ein Jahr, in dem wir uns voll und ganz auf die Entwicklung von neuen Serien und Filmen konzentrieren werden. Es gibt weiterhin einen großen Bedarf nach originalem Content.

DAS WAR 2021 - Eine Branchenumfrage: Marianne Wirth und David Wegmüller von den Solothurner Filmtagen

DAS WAR 2021 - Eine Branchenumfrage: Björn Hoffmann, Geschäftsführer Pandora Film

DAS WAR 2021 - Eine Branchenumfrage: Ewa Karlström, Produzentin, SamFilm

DAS WAR 2021 - Eine Branchenumfrage: Daniel Brühl, Schauspieler, Regisseur und Produzent

DAS WAR 2021 - Eine Branchenumfrage: Gregory Theile, Geschäftsführer Kinopolis

DAS WAR 2021 - Eine Branchenumfrage: Kostümbildnerin Veronika Albert

DAS WAR 2021 - Eine Branchenumfrage: Filmemacherin Eva Spreitzhofer

DAS WAR 2021 - Eine Branchenumfrage: Tammo Buhren, Geschäftsführer zweiB