Produktion

"Die Farben von Liebe und Tod" (AT) abgedreht

In dem ARD-Degeto-Krimi "Die Farben von Liebe und Tod" befindet sich die ehemalige "Tatort"-Kommissarin Alwara Höfels im Zentrum eines Verbrechens.

07.12.2021 09:47 • von Jochen Müller
Alwara Höfels mit Botticellis "Bildnis einer Dame" in "Die Farben von Liebe und Tod" (Bild: ARD Degeto/ORF/Polyphon Pictures/epo-film/Luca Baggio)

In Venedig ist jetzt die letzte Klappe zum ARD-Degeto-Krimi "Die Farben von Liebe und Tod" (AT), den Johannes Grieser nach einem Drehbuch von Kai-Uwe Hasenheit und Till Endemann inszeniert hat, gefallen.

Die ehemalige Dresdner-"Tatort"-Kommissarin Alwara Höfels spielt darin Anna, die mit ihrem elfjährigen Sohn Paul (Filip Wyzinski) aus Wien nach Venedig reist, nachdem ihr Mann, der Restaurator Lukas Albrecht (Roman Binder), dort unter rätselhaften Umständen im Canale die Marani ertrunken war.

Als sich Botticellis Meisterwerk "Porträt einer Dame" in der Werkstatt des Museums Gambrini als eine Kopie aus der Hand von Annas Mann erweist, steht diese plötzlich im Zentrum eines Kunstraubs, denn nicht nur die von Julia Stemberger gespielte Museumsdirektorin unterstellt Anna, dass sie weiß, wo sich das echte Bild befindet. Rafael (Christopher Schärf), Lukas' bester Freund, steht Anna zur Seite und hilft ihr dabei, herauszufinden, in was ihr verstorbener Mann hineingeraten war.

In weiteren Rollen in der Produktion von Polyphon Pictures (Produzentin: Sabine Tettenborn) und epo-film (Produzenten: Dieter und Jakob Pochlatko) in Zusammenarbeit mit ARD Degeto (Redaktion: Diane Wurzschmitt) für ARD und ORF standen u.a. Leonardo Nigro und Katia Fellin seit 3. November vor der Kamera von Enzo Brandner. Ein Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest.