Produktion

VTFF: "Der 'War of Talents' hat auch unsere Branche voll erreicht"

Den Fachkräftemangel und die Cyberkriminalität hat der VTFF auf seiner jüngsten Hauptversammlung als die größten Gefahren für Wachstum und Agilität der Dienstleisterbranche in den kommenden Jahren benannt.

06.12.2021 14:20 • von Jochen Müller
VTFF-Vorstandsvorsitzender Stefan Hoff (Bild: VTFF)

Neben der Cyberkriminalität hat der Verband der technischen Betriebe Film und Fernsehen (VTFF) den Fachkräftemangel als die größte wachstumsbedrohende Herausforderung für die Dienstleister im kommenden Jahr benannt. "Der 'War of Talents' hat auch unsere Branche voll erreicht", erklärte der Vorstandsvorsitzende des VTFF, Stefan Hoff, bei der Hauptversammlung des Verbands in Potsdam. Hoff betonte weiter, dass der Mangel an qualifiziertem Nachwuchs "Innovationskraft und Wirtschaftlichkeit der VTFF-Mitglieder dauerhaft gefährden" könne. Man wolle daher mithilfe von Zielgruppenansprache auf die Job- und Karrierechancen in boomenden Kreativbereichen wie Postproduktion und Visual Effects aufmerksam machen und in Zusammenarbeit mit der SPIO u.a. Weiterbildungsprogramme auf den Weg bringen.

Das Thema Cyberkriminalität habe nach Angaben des VTFF durch die Digitalisierung und den "Trend zum oftmals ungesicherten Home Office" noch mehr an Dringlichkeit gewonnen; durch Contentklau könne immenser wirtschaftlicher Schaden entstehen. "Wir werden alles tun, um die Cyber-Security-Awareness unserer Mitglieder zu steigern", kündigte Hoff an. Deshalb soll das Thema Datensicherheit im kommenden Jahr stärker ins Bewusstsein der Mitglieder geholt werden.

Mit Blick auf den neuen Koalitionsvertrag lobt der VTFF noch einmal ausdrücklich die filmpolitischen Passagen zu steuerlichen Anreizen und Investitionsverpflichtungen. "Wir werden die Politik aber daran messen, ob sie den Ankündigungen gesetzgeberische Tagen folgen lässt", so Hoff, der gleichzeitig betont, dass man den Dialog mit der Politik bei Themen mit der Green-Shooting-Initiative und der Reform der Filmförderung vorantreiben werde.

Als 50. Mitglied konnte der VTFF aktuell den in Wuppertal ansässigen Weltmarktführer bei der Entwicklung von Echtzeitnetzwerken für Video, Audio, Daten und Kommunikation, Riedel Communications, gewinnen, der an weltweit 20 Standorten mehr als 700 Mitarbeiter beschäftigt.