Kino

Peter Schauerte leitet VdF und BVV

VdF und BVV haben ihre neue, gemeinsame Geschäftsführung gefunden. Wie die beiden Verbände nun mitteilten, übernimmt Peter Schauerte die Nachfolge von Johannes Klingsporn und Joachim A. Birr.

07.12.2021 10:00 • von Marc Mensch
Peter Schauerte (Bild: Warner Bros.)

Seit dem Frühjahr war bekannt, dass sowohl an der Spitze des Verbands der Filmverleiher (VdF) wie auch jener des Bundesverbands Audiovisuelle Medien (BVV) in diesem Jahr eine Ära enden würde. Sowohl VdF-Geschäftsführer Johannes Klingsporn, als auch Joachim A Birr, geschäftsführender Vorstand des BVV, legen ihre Ämter nieder - jeweils nach Jahrzehnten der Verbandstätigkeit: Klingsporn arbeitete für den VdF seit 1993, Birr für den BVV sogar seit 1982.

Mit dem Personalwechsel geht für die beiden Verbände - auch das war seit dem Frühjahr klar - zudem eine einschneidende Änderung einher: VdF und BVV werden künftig von einem gemeinsamen Geschäftsführer geleitet.

Heute wurde, im Nachklapp der (virtuellen) Jahresmitgliederversammlung des VdF nun bekannt gegeben, auf wen die Wahl fiel: Peter Schauerte übernimmt die Geschäftsführung beider Verbände, die nach eigenem Bekunden "seit geraumer Zeit Gespräche über die Möglichkeit einer zukünftigen Zusammenarbeit führen". Da diese Gespräche noch nicht abgeschlossen seien, gingen die Verbände in ihrer bisherigen Struktur ins neue Jahr, heißt es in der Mitteilung weiter.

"Der Vorstand freut sich, mit Peter Schauerte die Geschäftsführung des BVV mit einem ausgewiesenen Experten der Filmwirtschaft und Filmpolitik besetzen zu können. Der BVV will den Wandel, ausgelöst durch neue audiovisuelle Nutzungsangebote und damit einhergehenden veränderten Konsumentenverhalten, zusammen mit seinen Mitgliedern aktiv gestalten" kommentiert der BVV-Vorstand die Personalie.

Peter Schauerte selbst erklärte: "Ich kenne die anspruchsvollen Aufgaben im VdF und habe die erheblichen Veränderungen in der Filmverwertung selbst erfahren. Jetzt ist die Zeit, um neue Wege zu gehen und die Rahmenbedingungen der Filmverwertung neu zu gewichten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern und auf die filmpolitischen Debatten, die vor uns liegen."

Schauerte, der zuvor bereits im Vorstand von VdF und BVV saß, kommt von Warner Bros, wo er erst Anfang des Jahres die Leitung für den Geschäftsbereich Local Theatrical Production für GAS übernommen hatte, nachdem er kurz zuvor bereits die Leitung der Geschäftsbereiche Home Entertainment und Consumer Products in der Region übertragen bekommen hatte. Zuvor war Schauerte für mehr als sechs Jahre als CFO & SVP Finance für Warner Bros. Deutschland (sowie Österreich und die Schweiz) tätig. Darüber hinaus verantwortete er den Bereich Digital Innovation & Data Strategy. Seit 2019 bis zur Bekanntgabe der Reorganisation von WarnerMedia in EMEA war er zusätzlich General Manager für Warner Bros. Poland (Theatrical & Consumer Products). Seine fast 20-jährige Karriere bei Warner Bros. umfasst zahlreiche Finanz- und Managementfunktionen. Bereits seit 2002 war Schauerte aktiv in das lokale Produktionsgeschäft von Warner Bros. Deutschland eingebunden. Schauerte hatte Warner Bros. Entertainment im Sommer auf eigenen Wunsch verlassen.

Johannes Klingsporn, der zum Ende des Jahres in den Ruhestand geht, erklärte: "Ich habe mit großer Freude und Leidenschaft für die Interessen der Filmverleiher gekämpft und bin für die jahrzehntelange solidarische und empathische Unterstützung der VdF-Mitglieder sehr dankbar. Aber jetzt ist auch gut. Peter Schauerte ist mein Wunschkandidat. Ich wünsche ihm viel Erfolg in spannenden Zeiten."

Vorstandsmitglied Oliver Koppert (Constantin Film) ergänzt: "Meine Kolleginnen und Kollegen im Verleiherverband bedanken sich herzlich bei Johannes Klingsporn für seine leidenschaftliche, konstruktive und loyale Arbeit über diesen langen Zeitraum - und es hat sogar Spaß gemacht. Wir wünschen ihm eine gesunde und schöne Rentenzeit mit seiner Frau, Familie, Freunden und seinem Segelboot. Die Abschiedsfeier ist aufgeschoben, aber nicht aufgehoben. Mit seinem Nachfolger Peter Schauerte haben wir einen ausgewiesenen Experten gewinnen können, der die Interessen der Filmverleiher perfekt vertreten wird. Peter Schauerte wird auch die Geschäftsführung beim BVV - Bundesverband für audiovisuelle Medien übernehmen. Im sich stark wandelnden Medienmarkt müssen sich auch die Verbände wandeln, um den Herausforderungen gerecht zu werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Steuermann Peter Schauerte."

Der BVV wiederum bedankte sich sehr herzlich bei Joachim A. Birr dafür, dass er sowohl den BVV als auch die Filmwirtschaft "über all diese Jahre mit einem enormen persönlichen Einsatz unterstützt und gestaltet" habe. Birr scheidet wie Klingsporn zum Ende des Jahres aus seinem Verband aus.