Kino

China beendet Boykott koreanischer Filme

Aus Protest gegen die Aufstellung des US-Raketenabwehrsystems THAAD in Südkorea hatte China seit Choi Dong-hoons "The Assassination" im Jahr 2015 keinen Film aus Korea mehr im Kino gezeigt. Dieser Boykott koreanischer Filme wird am morgigen Freitag mit dem Start von Jeong Se-Gyps "Oh! My Gran" beendet.

02.12.2021 15:21 • von Jochen Müller
Erster Film aus Südkorea in den chinesischen Kinos seit sechs Jahren: "Oh! My Gran" (Bild: Kompas.com)

Jeong Se-Gyps "Oh! My Gran" wird morgen der erste Film aus Südkorea sein, der seit Choi Dong-hoons "The Assassination" im Jahr 2015 in die chinesischen Kinos kommen wird. Wie das US-Branchenblatt "Variety" berichtet, hatte China Filme aus Südkorea von einem Kinostart ausgeschlossen, nachdem man sich 2016 in Seoul dazu entschieden hatte, das US-Raketenabwehrsystem THAAD aufzustellen.

In "Oh! My Gran" spielt die in Peking geborene koreanische Schauspielerin Na Moon-he die titelgebende Großmutter, die an Alzheimer erkrankt ist. Zusammen mit ihrem Hund ist sie die einzige Zeugin eines Unfalls mit Fahrerflucht, bei dem ihr Enkelkind bewusstlos zurückgelassen wurde.

Bereits im Jahr 2018 gab es erste Hoffnungen, der Boykott südkoreanischer Filme in China würde beendet werden, als sieben Filme auf das Filmfestival nach Peking eingeladen worden waren. Hoffnungen, die sich damals als unberechtigt erwiesen.

Mit einem Einspiel von 47 Mio. chinesischen Yuan (rund 6,5 Mio. Euro) ist "The Assissination" der erfolgreichste südkoreanische Film aller Zeiten in China.