Kino

Zwei neue Professor*innen an der ifs köln

Die in der Schweiz geborene Filmemacherin Katalin Gödrös hat an der ifs - internationale filmschule köln eine Professur im Fachbereich "Regie" übernommen, der kanadisch-deutscher Autor, Produzent, Journalist und Wissenschaftler für digitale Medien, Frédéric Dubois fungiert dort künftig als Professor für "Digital Narratives - Theory".

01.12.2021 15:34 • von Jochen Müller
Katalin Gödrös hat eine Professur im Fachbereich "Regie" an der ifs - internationale filmschule köln übernommen (Bild: Yves Brechbühler)

Zum heutigen 1. Dezember begrüßt die ifs - internationale filmschule köln zwei neue Professor*innen. Die in der Schweiz geborene Filmemacherin Katalin Gödrös hat eine Professur im Fachbereich "Regie" übernommen, der kanadisch-deutscher Autor, Produzent, Journalist und Wissenschaftler für digitale Medien, Frédéric Dubois fungiert dort künftig als Professor für "Digital Narratives - Theory".

Nach einem Studium an der Filmakademie in Budapest hatte Katalin Gödrös' 2002 mit Mutanten", der bei der Berlinale seine Premiere feierte und danach erfolgreich bei internationalen Festivals lief, ihre Langfilmdebüt gefeiert. Fortan arbeitete sie hauptsächlich als Regisseurin - auch für Serien und Reihen wie Der Bestatter" und "Tatort -, aber auch Autorin, Kloproduzentin und Stoffentwicklerin. Aktuell arbeitet sie an der historischen schweizerisch-luxemburgischen Kinokoproduktion "Jakobs Ross" und dem Spielfilm "In Absentis".

"Mir ist es wichtig, Talente zusammenzuführen, diese zu inspirieren und zu begeistern, so dass Raum entsteht für kreative, qualitativ hochwertige und befruchtende Zusammenarbeit. Die Regie muss und kann nicht allwissend sein. Eine Auseinandersetzung mit dem Stoff und den eigenen Ideen funktioniert in Kooperation, durch die Wertschätzung der einzelnen Gewerke, und macht eine überzeugende Umsetzung erst möglich", sagt Katalin Gödrös über ihre Haltung als Filmemacherin.

Als Professor für "Digital Narratives - Theory" ist Frédéric Dubois künftig an der ifs zusammen mit Lena Thiele, Professorin "Digital Narratives - Art & Design" für den Masterstudiengang "Digital Narratives" verantwortlich.

Nach einem Masterstudium in Kommunikationswissenschaften an der Université du Québec à Montréal promovierte Dubois an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf und war zuletzt Fellow am Visual Narratives Laboratory der ?ód? Film School.

Frédéric Dubois fungiert neben seiner Autorentätigkeit u.a. als Coach und Trainer für digitale und transmediale Erzählprojekte (z.B. ARD.ZDF medienakademie, DOK Leipzig) und war als Gastdozent für interactive storytelling an zahlreichen Filmhochschulen wie der dffb in Berlin, der HFF München und der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf tätig.

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit der ausgezeichneten 'Story-Architektin' Prof. Lena Thiele und den weiteren talentierten ifs-Kolleg*innen, um das kreative und wissenschaftliche Potenzial der Studierenden zu entfesseln. Der Master of Arts in Digital Narratives bietet die besten Voraussetzungen, um anspruchsvolle digitale Geschichten zu gestalten, während man die digitale Gesellschaft im Allgemeinen kritisch erforscht, und selbst Wissen generiert", kommentiert Frédéric Dubois seine Berufung an die ifs.