Produktion

High End Productions dreht Serie über Kaiser Maximilian

Als erstes Projekt haben sich Herbert Kloiber und die Constantin Film mit ihrer neuen Produktionsfirma High End Productions eine historische Miniserie über Kaiser Maximilian von Mexiko ausgesucht. Dafür konnten sie einen bekannten Autoren gewinnen.

01.12.2021 12:38 • von Michael Müller
Erfolgsautor William Boyd ist mit an Bord (Bild: Trevor Leighton)

Die im Sommer dieses Jahres von Herbert Kloiber und der Constantin Film gegründete Produktionsfirma High End Productions entwickelt gemeinsam mit dem international renommierten Roman- und Drehbuchautor William Boyd ("Spy City") eine Serie über das tragische Leben von Kaiser Maximilian von Mexiko und seiner Frau, Charlotte von Belgien.

Drehstart der vierteiligen Miniserie "Maximilian und Carlota" ist im Spätsommer 2022. Die Dreharbeiten finden an Originalschauplätzen in Österreich, Norditalien, Frankreich und Mexiko statt. Das Budget für die europäisch-mexikanische Koproduktion beläuft sich auf rund 18 Millionen Euro.

"Maximilian und Carlota" erzählt die dramatische Geschichte des jungen Habsburgers und seiner belgischen Prinzessin, die sich von Napoleon III. überreden ließen, 1864 ans andere Ende der Welt zu segeln, um als Regenten des mexikanischen Volkes sowohl ihren eigenen fortschrittlichen Idealen als auch den politischen Interessen der europäischen Großmächte gerecht zu werden. Im Vordergrund steht das persönliche Schicksal des jungen Kaiserpaars, das als Spielball europäischer Kolonialpolitik missbraucht wurde.

Herbert G. Kloiber kommentiert: "Seit über 30 Jahren verfolgt mich die Geschichte des zwei Jahre jüngeren Bruders von Kaiser Franz Josef, der als geistreicher und politisch Liberaler vom Wiener Hof stets als Bedrohung empfunden wurde. So sollte Maximilian, nach Stationen in Mailand und Triest, sein Glück als Kaiser von Mexiko suchen, wo er nach knapp drei Jahren im Alter von nur 35 Jahren sein tragisches Ende fand. Mehrere Anläufe haben mich oftmals tief in die Literatur und Geschichte dieser Figuren eintauchen lassen. Die Faszination hat mich bis heute nicht losgelassen und so freue mich besonders, dass die Realisierung des Projekts nun unmittelbar bevorsteht."