TV

TV-Monatsmarktanteile: ZDF und ProSieben als große Gewinner

Das ZDF konnte seine Gesamtmarktführerschaft im November ausbauen. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam ProSieben an Marktführer RTL bis auf 0,3 Prozentpunkte heran.

01.12.2021 10:44 • von Jochen Müller
Zugpferd bei ProSieben im November: "TV total" mit Sebastian Pufpaff (Bild: ProSieben/Willi Weber)

Während das ZDF seine Gesamtmarktführerschaft unter den TV-Sendern im November sogar noch ausbauen konnte, ist für den 14/49-Marktführer RTL die Luft doch recht dünn geworden. Die Kölner konnten zwar im Vergleich zum Oktober 0,4 Prozentpunkte zulegen - der Wert vom November 2020 wurde um 1,4 Prozentpunkte verfehlt - und erzielte mit zehn Prozent wieder einen zweitstelligen Marktanteil, mussten ProSieben aber bis auf 0,3 Prozentpunkte an sich ran lassen. Die Münchner legten im Vergleich zum Oktober einen Prozentpunkt zu und lagen mit 9,7 Prozent sogar 0,2 Prozentpunkte über dem Wert vom November 2020. Quotenhighlights bei ProSieben waren die Kultshow "TV total", die bei ihrem von Sebastian Pufpaff moderierten Comeback am 10. November bei den 14- bis 49-Jährigen auf einen Marktanteil von mehr als 27 Prozent gekommen war, und die auf Samstagabend verlegte Show "The Masked Singer", deren Finale am 20. November einen 14/49-Marktanteil von mehr als 25 Prozent erzielt hatte. RTL hingegen hatte mit seinen Showformaten im November Probleme. So verharrte beispielsweise "Das Supertalent" bei allen im November ausgestrahlten Ausgaben im einstelligen Marktanteilsbereich bei den 14- bis 49-Jährigen.

Um einen Prozentpunkt bei den 14- bis 49-Jährigen im Vergleich zum Oktober zulegen konnte das ZDF, das mit 7,4 Prozentpunkten vor Sat1 (7,3 Prozent; minus 0,2 Prozentpunkte) lag. Mit einem Marktanteil von 17 Prozent verzeichnete Sat.1 am vergangenen Freitag für "Geh aufs Ganze" zwar ebenfalls ein gelungenes Comeback eines Klassikers, Formate wie "The Voice of Germany" blieben jedoch hinter ihren Vorjahreswerten zurück. Das ZDF profitierte hingegen vor allem von der "Wetten, dass...?"-Ausgabe vom 6. November, die in dieser Zielgruppe auf mehr als 50 Prozent gekommen war.

Großer Verlierer bei den 14- bis 49-Jährigen im November war Vox, der mit 6,2 Prozent 0,9 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats lag, gegenüber dem November 2020 aber ein Plus von 0,3 Prozentpunkten erzielte. Bemerkbar machte sich hier vor allem das Fehlen der Gründershow "Die Höhle der Löwen", die am 25. Oktober mit einem Marktanteil von mehr als 17 Prozent zu Ende gegangen war.

Das Erste kam im November auf einen 14/49-Marktanteil von 6,9 Prozent (vgl. Oktober 2021: minus 0,3 Prozentpunkte), für Kabel eins standen 4,2 Prozent (plus 0,1 Prozentpunkte) zu Buche und man konnte RTLZWEI (4,1 Prozent; minus 0,2 Prozentpunkte) überholen.

Beim Gesamtpublikum konnte das ZDF seine Marktführerschaft nicht nur behaupten, sondern sogar ausbauen. Mit 15,2 Prozent lagen die Mainzer im November 0,9 Prozentpunkte über dem Oktoberwert. Quotenhighlight war auch beim Gesamtpublikum "Wetten, dass...?" mit knapp 14 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von mehr als 45 Prozent. Das Erste hatte seine größte Reichweite im November am vergangenen Sonntag mit dem Tatort: Masken" mit gut neuneinhalb Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von 28 Prozent erzielt gehabt. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum blieb für Das Erste im November mit 11,5 Prozent im Vergleich zum Oktober konstant.