Produktion

Kuratorium geht unter die "Haut"

Leonie Krippendorff, die für "Kokon" mit dem Bayerischen Filmpreis für die beste Nachwuchsregie ausgezeichnet wurde, entwickelt das Drama "Gepellte Haut" über die Generation Fridays for Future. Es gehört zu den Projekten, die jüngst von Kuratorium junger deutscher Film gefördert wurden.

29.11.2021 16:30 • von Heike Angermaier
Leonie Krippendorf wird für "Gepellte Haut" gefördert (Bild: Imago/Tagesspiegel)

Leonie Krippendorff, die für Kokon" mit dem Bayerischen Filmpreis für die beste Nachwuchsregie ausgezeichnet wurde, entwickelt das Drama "Gepellte Haut" über vier Freund*innen der Generation Fridays for Future. Es gehört zu den Projekten, die jüngst von Kuratorium junger deutscher Film gefördert wurden. Produzent Peter Hartwig ist mit Kineo Film an Bord. Das Kuratorium fördert die Projektentwicklung mit 50.000 Euro. Krippendorff ist derzeit mit der Serie Loving Her" zu sehen und bereitet mit der Romanadaption "Allegro Pastell" einen weiteren Kinostoff als Regisseurin vor.

Mit Produktionsförderung in der gleichen Höhe wird die Regiearbeit von Roderick Warich, "Soi Dogs", unterstützt. Er schreibt auch das Drehbuch zum Noir-Drama um einen Kleinganoven, der seine Freundin in Bangkok sucht. Timm Kröger und Victoria Stolpe produzieren. Mit den beiden arbeitet er auch bei Krögers nächster Regiearbeit "Die Theorie von allem" zusammen.

Von jungen Frauen bzw Mädchen zwischen zwei Kulturen erzählen das Drama nach Romanvorlage "Ellbogen" von Regisseurin und Drehbuchautorin Asli Özarslan, Autorin Claudia Schäfer und der Produktion Achtung Panda und der Dokumentarfilm mit fiktionalen Elementen Tell Them About Us" von Rand Beiruty, das Tondowski Film produziert. Beide werden ebenfalls in der Produktion mit 50.000 Euro unterstützt.

Bei der jüngsten Förderentscheidung im Bereich Talentfilm wurden zwölf Nachwuchsprojekte mit ins­gesamt 397.000 Euro berücksichtigt.