Festival

"Lieber Thomas" räumt ab in Tallinn

Beim renommierten Black Nights Festival in Tallinn hat "Lieber Thomas" von Andreas Kleinert auf ganzer Linie gewonnen: Die Filmbiographie über Thomas Brasch wurde als bester Film ausgezeichnet; Albrecht Schuch wurde als bester Darsteller geehrt. Und auch der Erstlingspreis ging an eine deutsche Produktion.

28.11.2021 11:24 • von Thomas Schultze
Doppel-Gewinner in Tallinn: "Lieber Thomas" (Bild: Wild Bunch)

Bei der 25. Ausgabe des renommierten Black Nights Festival in Tallinn hat Lieber Thomas" von Andreas Kleinert auf ganzer Linie gewonnen: Die Filmbiographie über Thomas Brasch wurde von der Jury um den ehemaligen EFA-Chef Mike Downey als bester Film mit dem Großen Preis ausgezeichnet; Hauptdarsteller Albrecht Schuch wurde obendrein als bester Darsteller geehrt. Die Jury ließ in ihrer Erklärung wissen: "Für seine kraftvolle Erzählung und meisterhafte Durchführung einer Filmbiographie und das Werfen eines essenziellen Schlaglichts auf einer der entscheidenden Figuren der deutschen Sprache, geht der Preis für den besten Film an Regisseur Andreas Kleinert sowie die Produzenten Till Derenbach und Michael Souvignier."

Und auch der Erstlingspreis ging an eine deutsche Produktion: "Andere Kannibalen" von Francesco Sossai gewann den Preis für das beste Filmdebüt. Mit dem Publikumspreis wurde Florian Hoffmanns deutsche Produktion "Stille Post" ausgezeichnet.

Der Regiepreis wurde Wojciech Smarzowski für die polnische Produktion "The Wedding Day" zugesprochen. Smarzowski erhielt überdies den Drehbuchpreis. Als beste Darstellerin wurde die Russin Sofia Krugova für "No Looking Back" prämiert. Beste Kamera ging an Emre Tanyildiz für "The List Of Those Who Love Me". Die Auszeichnung für die beste Musik konnte Esa-Pekka Salonen für "The Wait" entgegennehmen. Anna Nyitrai konnte sich über den Preis für das beste Szenenbild für "Perpetuity" freuen.