Kino

"Alles ist gut gegangen" feiert Deutschlandpremiere

Im Rahmen der 21. Französischen Filmwoche in Berlin feierte gestern Abend François Ozons jüngstes Werk "Alles ist gut gegangen" Deutschlandpremiere.

26.11.2021 14:22 • von Barbara Schuster
- (Bild: WildBunch/Alamode)

Im Rahmen der 21. Französischen Filmwoche im Cinema Paris Berlin feierte gestern Abend Alles ist gut gegangen" in Anwesenheit von Regisseur François Ozon und Hauptdarstellerin Sophie Marceau Deutschlandpremiere.

Marceau spielt Emmanuèle, eine Schriftstellerin mit einem blühenden Privat- und Berufsleben, die von ihrem unkonventionellen Vater gebeten wird, ihm zu helfen, sein Leben zu beenden.

Wild Bunch und Alamode werden den Film, der im diesjährigen Wettbewerb des Festival de Cannes lief, im April 2022 in den Kinos starten.

Bei der Premiere anwesend waren (v.l.): Cyril Blondel (Botschaftsrat Institut français Deutschland), Daniela Elstner (Geschäftsführerin Unifrance), Sofia Saa (Film- und Medienbeauftragte Französische Botschaft), Regisseur François Ozon, Hauptdarstellerin Sophie Marceau, Christoph Liedke (Geschäftsführer Wild Bunch Germany) und Sophie Coumel (Leiterin Institut français Berlin).