Produktion

Red Balloon und Bruno Dumont setzen Zusammenarbeit fort

Die Hamburger Red Balloon Film von Dorothe Beinemeier setzt die Zusammenarbeit mit Bruno Dumont, einem der führenden französischen Arthouse-Filmemacher, fort. Nach "France" ist Red Balloon auch bei Dumonts nächstem Filmprojekt Koproduzent.

26.11.2021 10:26 • von Barbara Schuster
Bruno Dumont war mit "France" in Cannes (Bild: IMAGO / Andia)

Die Hamburger Red Balloon Film von Dorothe Beinemeier setzt die Zusammenarbeit mit Bruno Dumont, einem der führenden französischen Arthouse-Filmemacher, fort. Nach "France" ist Red Balloon auch bei Dumonts nächstem Filmprojekt Koproduzent. "L'Empire", so der Titel, federführend von der Pariser 3B Productions produziert, erhielt jüngst 150.000 Euro Produktionsförderung aus dem Fördertopf der Deutsch-Französischen Filmkommission der FFA (sowie 150.000 Euro von französischer Seite). "L'Empire' spielt in einem Fischerdorf im Norden Frankreichs, wo in einer Parallelwelt die Ritter der interplanetaren Imperien herrschen. Die Geburt des Magrat - einer unreinen Bestie - würde eine blutige Fehde auslösen. Und tatsächlich scheint inmitten eines normalen Wohngebiets der dunkle Fürst zurückzukehren - als rosiges Baby eines getrennt lebenden Paares ...

Produktionsförderung erhielt auch "Weihnachten der Tiere", eine Kompilation aus fünf aufwendig animierten Kurzfilmen, die sechs Regisseurinnen erzählen. Hier ist Luftkind Filmverleih deutscher Koproduzent, dem von FFA-Seite 88.500 Euro zugesprochen wurden (aus Frankreich gab es 200.000 Euro).

Entwicklungsförderung aus dem Topf der Deutsch-Französischen Förderkommission gab es für "Beau-Tox Beyrouth" von Konstantin Bock, den federführend Zentropa Berlin produziert, und für den Dokumentarfilm "Gabin" von Maxence Voiseau, bei dem Ama Film aus Berlin deutscher Partner ist.

Die nächste Sitzung der Deutsch-Französischen Förderkommission findet am 18. März 2022 statt, der Einreichschluss dafür ist der 27. Januar 2022.