Produktion

"Featuring Ella" abgedreht

Nach 38 Tagen ist jetzt die Klappe für Teresa Fritzi Hoerls "Featuring Ella", den Weltkino im Herbst 2022 in die deutschen Kinos bringt, gefallen.

25.11.2021 10:35 • von Jochen Müller
Safira Robens, Tijan Marei, Malene Becker und Lina Larissa Strahl (v.l.n.r.) in "Featuring Ella" (Bild: Neue Bioskop Film)

In Teresa Fritzi Hoerls Featuring Ella", für den jetzt nach 38 Drehtagen in München, Leipzig und Hannover die letzte Klappe gefallen ist, spielt Lina Larissa Strahl Ella, die davon träumt, mit ihrer Band Virginia Woolfpack auf den großen Bühnen dieser Welt zu stehen. Die Musik ist für sie auch eine Flucht aus ihrem Alltag, in dem sie ihre alleinerziehende Mutter (Lavinia Wilson) unterstützt, einen Nebenjob in einer Pizzeria hat und sich Sorgen um ihr Abi macht. Doch wenn sie das in der Tasche hat, will sie mit der Band, zu der auch ihre besten Freundinnen Anais (Safira Robens), Romy (Malene Becker) und Cahide (Tijan Marei) gehören, durchstarten.

Als sich die Chance bietet, an einem Song-Contest teilzunehmen, stellt Ella fest, dass ihre Freundinnen ganz andere Pläne haben. Doch dann trifft Ella den Rapper Alfamk aka Leon (Gustav Schmidt), der sie für seine Songs gewinnen will. Nach anfänglichem Zögern willigt Ella ein - was ihr mächtigen Ärger mit ihren Freundinnen und Bandkolleginnen einbringt.

In weiteren Rollen standen u.a. Lorenzo Germeno, Milan Peschel und Hanno Koffler vor der Kamera von Fabian Rösler.

"'Featuring Ella' ist unser Beitrag, junge Menschen und insbesondere junge Frauen wieder für das Kino zu begeistern. Mit einer Geschichte, die Freundschaft und Selbstverwirklichung in den Mittelpunkt stellt, erzählen wir einen tief in uns verankerten Wunsch nach menschlicher Nähe, die gerade in Zeiten der Pandemie so vielen Jugendlichen fehlt. Mit Lina Larissa Strahl haben wir die perfekte Besetzung für Ella gefunden", erklären die Produzent*innen Dietmar Güntsche und Ulrike Schölles (Neue Bioskop Film).

Fördermittel gab es vom FFF Bayern, dem Bayerischen Bankenfonds, der Mitteldeutschen Medienförderung, der FFA, nordmedia und vom DFFF. Weltkino plant den Kinostart für Herbst 2022.