TV

Einschaltquoten: Krimi-Wochenende

Sowohl am gestrigen Sonntag als auch am Samstag waren zwei öffentlich-rechtliche Krimis jeweils die meist gesehenen (fiktionalen) Programme des Tages. Am Samstagabend war die ProSieben-Show "The Masked Singer" mit einem herausragenden 14/49-Marktanteil zu Ende gegangen.

22.11.2021 09:36 • von Jochen Müller
Lars Eidinger, Karoline Eichhorn und Ulrich Tukur (v.l.n.r.) im "Tatort: Murot und das Prinzip Hoffnung" (Bild: HR/Bettina Müller)

7,34 Mio. Zuschauer (MA: 22,3 Prozent) sahen gestern Abend nach der "Tagesschau" (7,99 Mio. Zuschauer / MA: 25 Prozent) den Tatort: Murot und das Prinzip Hoffnung" im Ersten. Das ZDF kam zur gleichen Zeit mit einem Film aus der "Herzkino"-Reihe, "Die Sterntaler des Glücks", auf 4,55 Mio. Zuschauer (MA: 13,8 Prozent); das "heute journal" sahen im Anschluss daran 4,87 Mio. Zuschauer (MA: 16,9 Prozent).

Bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte der "Tatort" einen Marktanteil von 19,5 Prozent. Das Filmduell der privaten Sender entschied RTL mit Fast & Furious: Hobbs & Shaw" (12,2 Prozent) gegen ProSieben, wo "Avengers: Infinite War" auf 11,7 Prozent kam, für sich. Die gestern bei Sat1 ausgestrahlte Folge der Castingshow "The Voice of Germany" verlor im Vergleich zur Vorwoche rund einen Prozentpunkt und rutschte in dieser Zielgruppe mit 9,8 Prozent unter die Zehn-Prozent-Marke.

"Die Sterntaler des Glücks" brachte dem ZDF einen 14/49-Marktanteil von sieben Prozent ein; damit lag der "Herzkino"-Film knapp vor der Vox-Kochshow "Grill den Henssler" (6,8 Prozent). Das Kabel-eins-Format "Deutschlands größte Geheimnisse" verzeichnete gestern Abend einen Marktanteil von 4,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und konnte damit im Vergleich zur Vorwoche gut einen halben Prozentpunkt zulegen. Lediglich auf 2,8 Prozent in dieser Zielgruppe kam RTLZWEI gestern Abend mit dem Thriller "Inside Man".

Am Samstagabend war das Finale der ProSieben-Show "The Masked Singer" mit einem Marktanteil von 25,6 Prozent, das ist rund ein halber Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche, der große Dominator in dieser Zielgruppe gewesen. Dahinter klaffte im Primetimeranking am Samstagabend eine große Lücke; einzig die ARD-Show "Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell" verzeichnete mit 12,9 Prozent noch einen zweistelligen Wert in dieser Zielgruppe.

Sat1 verzeichnete bei den 14- bis 49-Jährigen am Samstagabend für Roland Emmerichs The Day After Tomorrow" einen Marktanteil von 8,1 Prozent und lag damit deutlich vor der RTL-Show "Bin ich schlauer als Lukas Podolski?", die wie der ZDF-Krimi München Mord: Das Kamel und die Blume" auf sieben Prozent gekommen war.

Insgesamt hatte der ZDF-Krimi am Samstagabend mit 6,15 Mio. Zuschauern (MA: 20,6 Prozent) die Nase vorn gehabt vor der ARD-Show "Groß gegen Klein - Das unglaubliche Duell" (5,63 Mio. Zuschauer / MA: 20,3 Prozent).

Am Freitagabend hatte die ZDF-Krimiserie Die Chefin" (5,92 Mio. Zuschauer / MA: 20,3 Prozent) im Gegensatz zur Vorwoche unter der Sechs-Mio.-Zuschauer-Marke gelegen, die ARD-Komödie Zimmer mit Stall: Schwiegermutter im Anflug" (4,22 Mio. Zuschauer / MA: 14,6 Prozent) aber dennoch klar in die Schranken verwiesen.

Bei den 14- bis 49-Jährigen war Platz eins in der Freitagsprimetime an die RTL-Show "Ninja Warrior Germany" gegangen, die mit 12,9 Prozent allerdings knapp drei Prozent unter ihrem Vorwochenwert gelegen hatte. ProSieben hatte am Freitag mit dem Kinofilm Sherlock Holmes: Spiel im Schatten" (elf Prozent) ebenfalls noch einen zweistelligen Marktanteil in dieser Zielgruppe erzielt gehabt, für das große Promi-Special der Sat.1-Show "Let the music play" hatten neun Prozent zu Buche gestanden.