Kino

DEFA-Stiftung zeichnet Rainer Simon aus

Der Regisseur des Goldenen Bären-Gewinners "Die Frau und der Fremde" wird mit dem Preis der DEFA-Stiftung für sein Lebenswerk gewürdigt.

19.11.2021 10:22 • von Heike Angermaier
Rainer Simon wird fürs Lebenswerk geehrt (Bild: DEFA)

Der renommierte, deutsche Filmemacher Rainer Simon wird mit dem Preis der DEFA-Stiftung für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Der Regisseur und Drehbuchautor, Jahrgang 1941, zählt zu den wichtigsten DEFA-Regisseuren der 1970er- und 1980er-Jahre und wurde für sein Kriegsheimkehrer-Drama nach Leonhard Frank, Die Frau und der Fremde", 1985 mit dem Goldenen Bären gewürdigt. Er realisierte außerdem u.a. die Satire "Till Eulenspiegel" und Die Besteigung des Chimborazo", in dem Jan Josef Liefers Forscher und Entdecker Alexander von Humboldt spielte. Der aus Sachsen stammende Simon kehrte seitdem für seine Arbeiten immer wieder nach Ecuador zurück. Sein wohl wichtigster Film ist Jadup und Boel", der keine staatliche Zulassung erhielt.

Rainer Simon wird den mit 10.000 Euro dotierten Preis am 1. Dezember im Kino International entgegennehmen. Dort werden auch die weiteren Preise der DEFA Stiftung vergeben werden - für herausragende Leistungen im deutschen Film, für junges Kino sowie drei fürs Programm.