Kino

Weihnachtliche Deutschlandpremiere

Im Kino in der Kulturbrauerei in Berlin feierte "Ein Junge namens Weihnacht", den Studiocanal am 18. November in die deutschen Kinos bringt, gestern seine Deutschlandpremiere.

08.11.2021 12:29 • von Jochen Müller
Kalle Friz (CEO Studiocanal Deutschland) mit Regisseur Gil Kenan bei der Deutschlandpremiere von "Ein Junge namens Weihnacht" (Bild: StudiocanalGmbH/Sebastian Gabsch)

Tosenden Applaus spendete das Premierenpublikum gestern Nachmittag im Kino in der Kulturbrauerei dem Familienfilm Ein Junge namens Weihnacht" von Gil Kenan, den Kalle Friz, CEO von Studiocanal, auch in Berlin begrüßen konnte.

Henry Lawfull spielt darin den elfjährigen Nikolas, der mit seinem Vater (Michiel Huismann) in einer kleinen Holzhütte in Finnland lebt. Als sich Nikolas' Vater eines Tages aufmacht, um das sagenhafte Dorf Wichtelgrund zu finden, passt Nikolas' unwirsche Tante Carlotta (Kristen Wiig) auf den Jungen auf. Dessen Sehnsucht nach seinem Vater ist aber so groß, dass er sich in Begleitung seines besten Freundes, der Maus Miika, auf den Weg in den Hohen Norden macht. Auf ihrer abenteuerlichen Reise begegnen den beiden nicht nur eine mystriöse Elfe, ein aufgebrachter Troll und richtige Wichtel, sondern auch ein fliegendes Rentier. In Nikolas kommt der Gedanke auf, wie es wäre, wenn er die Welt zu einem besseren Ort machen würde.

Studiocanal startet "Ein Junge namens Weihnacht" am 18. November in den deutschen Kinos.