Kino

VDD hat gewählt

Auf seiner ersten digitalen ordentlichen Mitgliederversammlung haben mehr als 100 Mitglieder des Verbands Deutscher Drehbuchautoren einen neuen Vorstand gewählt.

27.10.2021 07:55 • von Jochen Müller

"Stabil und innovativ in die Zukunft" - so ist die Pressemitteilung zu den Vorstandswahlen des Verbands Deutscher Drehbuchautoren (VDD), die im Rahmen der ersten digitalen ordentlichen Mitgliederversammlung stattgefunden haben, überschrieben. Aus dem siebenköpfigen Gremium waren nur zwei Mitglieder - Brigitte Drodtloff und Uwe Petzold nicht mehr zur Wahl angetreten.

Die mehr als 100 Verbandsmitglieder, die an den Wahlen teilgenommen haben, wählten Katharina Amling, Sebastian Andrae, Regine Bielefeldt, Peter Henning, Christian Lex, Viola Lippmann und Nicole Mosleh in den VDD-Vorstand. Mosleh hatte bereits im Frühjahr als Nachfolgerin von Dinah Marte Golch als kooptiertes Mitglied einen Platz im VDD-Vorstand eingenommen gehabt und wurde jetzt in ihrem Amt bestätigt.

Wie es in der Verbandsmitteilung weiter heißt, sei die Nachfrage nach Drehbüchern nie größer gewesen als heute und das Berufsfeld der Drehbuchautor*innen erweitere sich rasant. Umso mehr Verantwortung komme dem VDD als einem Berufsverband mit knapp 600 Mitgliedern zu.

Als wichtigste Themen nennt der VDD "Honorarvereinbarungen für den SVOD-Bereich, die dringend notwendige Abkehr vom Formatierungsdruck im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, die Fortentwicklung des Urheberrechts sowie die verstärkte Förderung von Autorinnen und Autoren für das Kino bis hin zur überfälligen Würdigung auf Festivals, Verbesserungen der Bedingungen im Bereich Kinderfilm, Nachwuchsförderung und Networking im immer vielfältiger werdenden Markt."