TV

Sky will als Koproduzent vermehrt Spielfilme unterstützen

Die Rachegeschichte "Plan A", die am 9. Dezember in die deutschen Kinos kommt, soll beim koproduzierenden Unternehmen Sky der Auftakt sein, vermehrt Spielfilme zu unterstützen, die dann auch exklusiv auf der Pay-TV-Plattform zu sehen sind.

25.10.2021 12:12 • von Michael Müller
August Diehl in "Plan A" (Bild: Sky)

Sky will zukünftig vermehrt Filmproduktionen in Deutschland und Europa unterstützen, um auf diese Weise seinen Sky-Cinema-Kund*innen exklusive Highlights anbieten zu können. Ein erstes Projekt dabei ist der vom Camino Filmverleih am 9. Dezember in die deutschen Kinos gebrachte Film "Plan A". In dem Drama um einen geplanten Racheakt an der deutschen Bevölkerung nach dem Holocaust spielen August Diehl und Sylvia Hoeks ("Blade Runner 2049") die Hauptrollen.

Sky Deutschland ist Koproduzent von "Plan A" und plant, den Film im Laufe des kommenden Jahres als Original bei Sky und Sky Ticket zu veröffentlichen. Vice President Cinema bei Sky Deutschland, Michaela Tarantino, kommentiert: "Als erster in Deutschland produzierter Sky Original Film ist 'Plan A' etwas ganz Besonderes für uns. Da wir bei Sky immer ungewöhnliche Geschichten erzählen wollen, waren wir sofort von dem Drehbuch begeistert. Eine unglaubliche Handlung, die auf wahren Tatsachen beruht, aber bis heute noch niemals erzählt wurde. Dank einer Meisterleistung von August Diehl und eines hochklassigen Schauspiel-Ensembles ist den beiden Regisseuren Doron und Yoav Paz ein Film gelungen, der bis zur letzten Minute unter die Haut geht. Wir freuen uns, den von Sky ko-produzierten 'Plan A' im Laufe des Jahres 2022 dann als exklusive TV- und Streaming-Premiere bei Sky anbieten zu können."

Produziert wurde "Plan A" (Originaltitel: Tochnit Aleph"), der auf dem Haifa Film Festival seine Weltpremiere feierte, von Skady Lis (Getaway Pictures) und Minu Barati (Jooyaa Film), in Ko-Produktion mit UCM Israel (Chilik Michaeli und Avraham Pirchi), Bayerischem Rundfunk, Sky sowie Phiphen Pictures USA, Cineplus und Arte.

Der Film basiert auf der so wahren wie unglaublichen Geschichte, dass im Jahr 1945 eine Gruppe Holocaust-Überlebender die größte Racheaktion der Geschichte plante: Für jeden ermordeten Juden sollte ein Deutscher sterben.

Regie führen die israelischen Brüder Yoav und Doron Paz ("The Golem"), die selbst aus einer Familie deutscher und polnischer Holocaust-Überlebender stammen und ihren Film als eine andere Art von Holocaust-Film begreifen. Das Regie-Gespann zeichnet auch für das Drehbuch verantwortlich und sagt über seinen Film: "Die Erinnerung an den Holocaust aufrecht zu erhalten, ist eine Aufgabe und große Verantwortung, die unsere Generation sehr bald schon alleine tragen wird, da es nicht mehr viele Überlebende gibt. Wir sind der festen Überzeugung, dass jede Generation ihre ganz eigenen Filme dazu machen muss. Um das Thema am Leben zu erhalten, um die Toten des Holocaust zu ehren, für die Zukunft daraus zu lernen. Jetzt ist die Zeit gekommen, auch diese Geschichte zu erzählen."