Kino

Kinocharts Deutschland: Bond ohne Blöße

Und weiter kann es nur eine Nummer eins geben: "Keine Zeit zu sterben" ist unverändert Motor des deutschen Kinogeschäfts, trotz des guten Einstiegs von "Venom: Let There Be Carnage" und eines weiterhin starken Auftritts von "Die Schule der magischen Tiere".

25.10.2021 06:55 • von Thomas Schultze
Und immer weiter Bond, Retter der Kinos (Bild: Universal / 2021 DANJAQ, LLC AND MGM )

DER SPITZENREITER

Und weiter kann es nur eine Nummer eins geben: Keine Zeit zu sterben" ist unverändert Motor des deutschen Kinogeschäfts - viertes Wochenende, vierte Nummer eins: Der 25. Bond hatte bereits am Donnerstag gesamt die Vier-Mio.-Besucher-Marke geknackt in den deutschen Kinos und hatte schließlich mit 500.000 Besuchern und 5,4 Mio. Euro Umsatz ein furioses Gesamtwochenende. Es ist gesamt gesehen das fünftbeste Wochenende eines Films seit Beginn der Coronapandemie: Vier Mal Bond, einmal Fast & Furious 9". Gesamt schlagen nunmehr 4,4 Mio. Besucher zu Buche. In einer Woche sollte dann die Fünf-Mio.-Besucher-Marke erzielt werden. Erstmals seit einem Kinostart von Dezember 2019 würde dann wieder ein Film einen Bogey in Platin erhalten.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP 5

Aber "Keine Zeit zu sterben" war nicht der einzige Titel, der lieferte: Der wegen Corona wiederholt verschobene Venom: Let There Be Carnage" legte mit knapp 300.000 Zuschauern und 2,9 Mio. Euro Umsatz in 554 Kinos los. Dazu kommen weitere 65.000 Zuschauer aus Preivews, sodass gesamt bereits knapp 360.000 Ticketverkäufe zu Buche schlagen. Venom", der erste Teil mit dem von Tom Hardy gespielten Antihelden, kam dann an seinem ersten Wochenende auf 310.000 Besucher. Allerdings war der Film damals am Dienstag gestartet und hatte an den ersten beiden Tagen bereits etwa 150.000 Tickets verkauft. Auf Platz drei hält sich der Herbstferienhit Die Schule der magischen Tiere" phänomenal: Mit knapp 250.000 Zuschauern und 1,75 Euro Einspiel schrieb der Film von Gregor Schnitzler fast exakt noch einmal die Zahlen vom Startwochenende - allerdings befindet sich mittlerweile auch fast ganz Deutschland in den Herbstferien. Mit gesamt 685.000 Besuchern hat der Familienfilm das beste Elf-Tage-Ergebnis eines deutschen Films der Zwanzigerjahre, vor Nightlife", der nach dem zweiten Wochenende bei 635.000 Kinogängern gestanden war.Auf Platz vier meldet sich ein weiterer Neustart an diesem ereignisreichen Kinowochenende: Halloween Kills" kam zum Auftakt in 400 Kinos auf 115.000 Kinogänger und 1,05 Mio. Euro Einspiel. Dahinter beschließt Dune" die Top fünf ab mit 735.000 Euro Umsatz bei 70.000 Besuchern.

DIE WEITEREN NEUSTARTS DER TOP 20

Auf Platz sieben geht der ebenfalls lange verschobene neue Film von Wes Anderson ins Rennen: The French Dispatch" legte mit 40.000 Zuschauern und 345.000 Euro Einspiel in 117 Kinos los. "Digimon Adventure: Last Evolution" schaffte es auf Platz zwölf mit 8000 Besuchern und 95.000 Euro Kasse in 173 Kinos. "MET Opera: Fire Shut Up in My Bones (Blanchard)(2021)(Live)" holte sich Platz 14 mit 85.000 Euro Umsatz bei 2750 verkauften Tickets. Wesele" belegte Platz 20 mit 4000 Kinogängern und 45.000 Euro Einspiel in 97 Kinos.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Auf Platz acht findet sich Es ist nur eine Phase, Hase" von Florian Gallenberger, dem am zweiten Wochenende 36.000 Besucher und 320.000 Euro Boxoffice beschieden waren. Auf Platz zehn findet sich Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee", der am vierten Wochenende knapp 25.000 Zuschauer anlockte und 165.000 Euro umsetzen konnte. Platz 15 gehörte "Schachnovelle" mit 8500 Kinogängern und 75.000 Euro Einspiel am fünften Wochenende. Und schließlich findet sich Kaiserschmarrndrama" am zwölften Wochenende auf Platz 19 mit 6000 Besuchern und 50.000 Euro Einspiel.

Gesamt kamen die Filme der Top 20 an diesem starken Kinowochenende auf 1,5 Mio. Besucher und 14,3 Mio. Euro Einspiel.