TV

Internationale Märkte retten HBO Max-Abowachstum

Die HBO/HBO Max-Dienste wurden mit Stand 3. Quartal von knapp 70 Mio. Kund*innen abonniert. Dies geht aus dem aktuellen Quartalsbericht von Mutterkonzern AT&T hervor.

21.10.2021 14:08 • von Jörg Rumbucher

Aus der am 21. Oktober von AT&T vorgelegten Bilanz für das dritte Quartal geht hervor, dass die global agierenden HBO/HBO Max-Services addiert 69,4 Mio. Abonnent*innen aufweisen; 1,9 Mio. mehr als im vorangegangenen Quartal. Der Zuwachs wäre noch höher ausgefallen, wenn im US-Heimatmarkt nicht 1,8 Mio. Abonnent*innen verloren worden wären (absolut: 45,2 Mio.). Der Rückgang stellt insofern keine allzu große Überraschung dar, weil er auf einer strategischen Entscheidung des WarnerMedia-Managements beruht: Mitte September hatte HBO quasi an einem Tag zirka fünf Mio. Kund*innen verloren, weil WarnerMedia das HBO-Angebot auf Amazon Prime Channel entfernt hatte. Dies geschah in Einvernehmen mit Amazon. Hintergrund: WarnerMedia will das Direct-to-Consumer-Geschäft stärken.

Da HBO Max u.a. in Lateinamerika eingeführt wurde, konnte der Rückgang in den USA durch die internationalen Territorien aufgefangen werden. Insgesamt erwartet AT&T-CEO John Stankey, dass HBO Max zum Jahresende das obere Ende des zuvor prognostizierten Zielkorridors von 70 bis 73 Mio. erreichen werde. Dazu würden im vierten Quartal u.a. Inhalte wie "Matrix Resurrections" (dt. Kinostart: 23. Dezember) "Dune" oder die Serie "Succession" beitragen.

Der Umsatz von WarnerMedia stieg im Q3-Jahresvergleich 2020/2021 um 14,2 Prozent auf 8,4 Mrd. Dollar. Davon entfielen vier Mrd. Dollar auf das Segment Abo-Umsätze (plus 14,7 Prozent).

HBO Max startet in den europäischen Märkten Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Spanien und Andorra am 26. Oktober. 2022 folgen weitere Markteinführungen.

I