Produktion

EWIP-Preise vergeben

Bei European Work in Progress Cologne (EWIP) wurden gestern die Preise vergeben, u.a. an das von The Match Factory koproduzierte Debüt von Francisca Alegría, "The Cow that Sang a Song about the Future".

21.10.2021 08:50 • von Heike Angermaier
Die EWIP-Gewinner*innen (Bild: Zoom)

Bei European Work in Progress Cologne (EWIP) wurden gestern die Preise vergeben, u.a. an das Debüt der chilenischen Filmemacherin Francisca Alegría, "The Cow that Sang a Song about the Future". Koproduzentin Viola Fügen von The Match Factory und Produzent Tom Dercourt werden mit 10.000 Euro Miete von den MMC Studios unterstützt. Die französisch-deutsch-chilenische Zusammenarbeit erzählt von einer Frau, die nach Jahren mit ihren Kindern zur Rinderfarm ihres Vaters zurückkehrt.

Mit Tonmischung bei Studio 13 im Wert von 10.000 Euro ausgezeichnet wird der bulgarisch-deutsche Dokumentarfilm über die Covid-Station eines Hospitals in der bulgarischen Provinz, "A Provincial Hospital", von Regisseur und Produzent Iiian Metev,

Produzentin Martichka Bozhilova und Produzent Ingmar Trost von der Kölner Sutor Kolonko. Koproduzent Eike Goreczka von 42film erhält für das Debütprojekt von Fernando López Cardona und der kolumbianischen Fidelio Films "Memento Mori" Unterstützung bei der VFX-Arbeit von Lava Labs im Wert von 10.000 Euro. Es erzählt von der Suche nach der Identität einer kopflosen Leiche.

Produzentin Katharina Weser von der Leipziger Reynard Films kann mit Regisseur und Produzent Cyril Aris das hybride Porträt von Beirut nach der verheerenden Explosion am Hafen, "Dancing on the Edge of a Volcano", in den MMC Studios drehen und erhält dafür 5000 Euro.

5000 Euro für die Synchronisation von K13 Studios erhält das Projekt "Three Brothers" von Produzentin Paula Orlando und Koproduzent Harry Flöter von der Kölner 2Pilots Filmproduktion, in dem die Titelhelden, Farmer, Jäger und Heavy Metal-Fans in Patagonien um ihre Ernte fürchten.

Beim Colour Grading von Arri Media unterstützt wird Carlota Peredas für ihr spanisch-französisches Drama "Piggy" um eine junge Außenseiterin.

Zoom Medienfabrik übernimmt die PR in Wert von 7500 Euro für das russisch-georgische Drama "Nina" von Katia Filippova.

Das Branchenevent fand vom 19. bis 21. Oktober unter Rekordbeteiligung von über 200 Teilnehmer*innen aus Weltvertrieb, Distribution, Festivals, Produktion und Förderung statt.