Produktion

SWR-Serie "Höllgrund" im Dreh

Noch bis Ende Dezember wird im Hochschwarzwald die achtteilige SWR-Serie "Höllgrund", die für die ARD-Mediathek entsteht, gedreht.

20.10.2021 15:45 • von Jochen Müller
Die Hauptdarsteller*innen August Wittgenstein, Lou Sprenger und Heiner Lauterbach (v.l.n.r.) am Set der neuen SWR-Serie "Höllgrund" (Bild: SWR/Maria Wiesler)

Im Hochschwarzwald wird noch bis Ende Dezember die aus acht 30-minütigen Folgen bestehende SWR-Serie "Höllgrund", die für die ARD-Mediathek entsteht, gedreht. Inszeniert wird sie von Lea Becker und Hanno Olderdissen nach Drehbüchern von Creator und Headautor Marc O Seng und Maike Rasch.

In "Höllgrund" spielt Lou Strenger die Dorfpolizistin Tanja, die in einem malerischen Schwarzwald-Dorf eine Reihe mysteriöser Todesfälle aufklären will, hinter denen sie ein düsteres Geheimnis vermutet. Gegen die ausdrücklichen Anweisungen ihres Vorgesetzten und gegen den Widerstand der Dorfbewohner*innen nimmt sie auf eigene Faust Ermittlungen auf. Dabei ahnt sie nicht, dass der charmante neue Landarzt Fabian (August Wittgenstein) in die Mordserie verstrickt ist.

Marc O. Seng sagt über die Serie, in der außerdem Alissa Atanassova, Nicki von Tempelhoff, Ulrike C Tscharre, Andreas Anke und Heiner Lauterbach Rollen übernommen haben: "Mit ,Höllgrund' dekonstruieren wir auf lustvolle Art ,den Helden des deutschen Fernsehens: den Landarzt'. Ein bitterböses Drama, das Elemente aus Ermittler- und Thriller-Genre kombiniert, um uns gemeinsam mit einer modernen, weiblichen Hauptfigur auf eine spannende Mörderjagd in die deutsche Provinz zu entführen. Ein dicht erzählter Kriminalfall, der uns inmitten ländlicher Postkartenidylle immer tiefer ins Herz der Finsternis treibt ..."

Produziert wird "Höllgrund" von Studio Zentral (Produzent: Lasse Scharpen, Producer: Hannes Höhn im Auftrag des SWR.