Kino

Zwei "Perlentaucher"-Kritiken für Siegfried Kracauer Preis nominiert

Am 30. Oktober wird im Rahmen von DOK Leipzig zum achten Mal der Siegfried Kracauer Preis für die beste Filmkritik sowie ein Jahresstipendium verliehen. Jetzt wurden die fünf nominierten Filmkritiker*innen sowie der Gewinner des Jahresstipendiums bekannt gegeben.

19.10.2021 12:54 • von Jochen Müller
Der Siegfried Kracauer Preis wird in diesem Jahr zum achten Mal vergeben (Bild: MFG Filmförderung Baden-Württemberg)

Aus knapp 100 Filmkritiken sind jetzt in einer anonymen Auswertung die fünf Nominierten für den insgesamt mit 15.000 Euro dotierten Siegfried Kracauer ausgewählt worden. Das teilt die Film- und Medienstiftung NRW, die den Preis zusammen mit der MFG Filmförderung Baden-Württemberg und der Mitteldeutschen Medienförderung in Zusammenarbeit mit dem Verband der deutschen Filmkritik vergibt, heute mit.

Unter den Nominierten für den mit 3.000 Euro dotierten Preis für die beste Filmkritik befinden sich zwei Filmkritiken, die im Kulturmagazin "Perlentaucher" erschienen sind: "Verbitterte Ichs aus der Zukunft" von Olga Baruk zu Space Dogs" von Elsa Kremser und Levin Peter und "Zentrifugales Denken" von Lukas Foerster zu Orphea" von Alexander Kluge und Khavn. Darüber hinaus für den Siegfried Kracauer Preis nominiert sind die Filmkritiken "Cassandras erstickende Stimme" von Lili Hering zu Emerald Fennells Promising Young Woman" (erschienen auf Zeit online), "Kurzatmige Geschichte" von Daniel Moersener zu Benedict Andrews Jean Seberg - Against All Enemies" (erschienen in "Jungle World") und "Abrissunternehmer und Affe am Abgrund" von Axel Weidemann zu Adam Wingards Godzilla vs Kong" (erschienen in der "FAZ").

Bereits fest steht der Gewinner des mit 12.000 Euro dotierten Jahresstipendiums. Es erhält Daniel Kothenschulte für eine Essayreihe zum Thema "Kino gegen den Stream - Filmkultur nach der Krise". Das Stipendium enthält neben dem Verfassen der Essayreihe auch das Erstellen eines regelmäßigen Blogs.

Die Verleihung des Siegfried Kracauer Preises findet am 30. Oktober im Rahmen von DOK Leipzig statt.